Fernsehen und Mitmachen: So sieht die deutsche Fernsehzukunft aus

0
6
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Lange wurde über Standards im interaktiven Digitalfernsehen gestritten. Nicht umsonst ist Deutschland derzeit Bummelletzter in Sachen Mitmachfernsehen.

Während in Großbrittanien allein vom staatlichen Rundfunk BBC schon jetzt unzählige Mitmach-Anwendungen bereitgestellt werden, waren bis vor kurzem die deutschen Anwendungen an einer Hand abzuzählen. Jetzt kommt langsam Schwung in die Entwicklung. DIGITAL FERNSEHEN zeigt in der aktuellen Ausgabe die ersten 17 deutschen Mitmachanwendungen.
 
Angefangen von „Verstehen Sie Spaß“ bis hin zu Jörg Pilawas „Das Quiz“ können die Deutschen mittlerweile vor dem Bildschirm mitraten und mitmachen. Was anderswo längst Volkssport ist, wird hierzulande erst langsam salonfähig. Erste sogenannte „MHP-Boxen“, die zum Empfang des „Mitmachfernsehens“ notwenig sind, werden mittlerweile für unter 350 Euro angeboten – ein guter Preis für mehr Fernsehen. ARD und ZDF sind bislang die Vorreiter der Fernsehzukunft: Neueste Nachrichten, sportliche Highlights, politische und wirtschaftliche Tendenzen, Hintergrundberichte, interessante Interviews, ein Blick auf die Wetterkarte… schnell, zuverlässig und bequem liefert so der ZDFdigitext Ihnen Wissenswertes aus aller Welt. Den Digitext gibt’s täglich rund um die Uhr auf allen ZDF-Programmen.

Das ARD-Pendant dazu ist das interaktive TV-Portal, das die Fernseh-, Hörfunk- und Multimedia-Angebote von ARD Digital vernetzt und umfangreiche Programminformationen, Tipps, das Lesezeichen und aktuelle Nachrichten umfasst. Diese und ein weiteres Dutzend Mitmach-Anwendungen stellt DIGITAL FERNSEHEN in der aktuellen Ausgabe seinen Lesern vor. Das aktuelle Heft können Sie jetzt noch rückwirkend per Miniabo bestellen. [sg]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert