Film-Piraterie: „Interstellar“ zählt meisten Downloads

12
28
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Nicht nur Serien sind im Internet heiß begehrte Ware, sondern auch die aktuellen Filme. Bei den Jahrescharts der illegalen Downloads hatte 2015 allerdings ein Film aus dem Vorjahr die Nase vorn: Kein Streifen wurde so oft runtergeladen wie „Interstellar“.

Wenn sich die Kreativen in der Film- und Fernsehbranche von ihrer besten Seite zeigen und mit faszinierenden Ideen auftrumpfen, sorgt das nicht nur für starke Verkäufe an der Kinokasse und beste Quoten, sondern oftmals auch für glühende Internetleitungen. Denn Stoffe, die die Zuschauer zu begeistern verstehen, werden auch auf illegalen Tauschplätzen im Internet besonders häufig nachgefragt. Während bei den Serien wenig überraschend schon zum vierten Mal in Folge der HBO-Hit „Game Of Thrones“ hier die Nase vorn hat, lässt die Top 10 bei den Filmen doch ein wenig aufhorchen, denn der gefragteste Film 2015 war einer aus dem Vorjahr.

Denn wie die US-Firma „Excipio“ in ihrer alljährlichen Statistik nun verkündete, wurde kein Streifen in diesem Jahr so oft illegal heruntergeladen wie Christopher Nolans „Interstellar“: Ganze 46,7 Millionen Downloads konnte das intergalaktische Abenteuer für sich verbuchen. Auf den zweiten Platz reihte sich dann „Furious 7“ ein, der auf rund 44,8 Millionen Zugriffe kam, gefolgt von „Avengers: Age Of Ultron“ mit 41,6 Millionen Abrufen.
 
Es folgen die großen Titel des Jahres: „Jurassic World“ brachte es auf rund 36,9 Millionen Downloads, „Mad Max: Fury Road“ kam auf 36,4 Millionen, „Fifty Shades of Grey“ inspirierte dagegen 32,1 Millionen Nutzer, sich den Film illegal zu ziehen, und „Terminator Genisys“ brachte es auf 31,0 Millionen. Neben „Interstellar“ tauchen aber noch drei weitere Filme aus 2014 in den Top 10 auf: „American Sniper“ (rund 34,0 Millionen Downloads), „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ (31,5 Millionen) und „The Secret Sercive“ (rund 31,0 Millionen).
 
Generell zeigt die neue Liste aber auch einen Trend, der den Filmemachern nicht unbedingt gefallen wird, denn insgesamt stieg die Zahl der illegalen Downloads im Vergleich zum Vorjahr deutlich an. Das zeigt sich an der Spitzenposition: Holte sich 2014 noch „The Wolf of Wall Street“ den Titel, hätten die rund 30 Millionen Downloads in diesem Jahr nicht einmal für die Top 10 gereicht. [fs]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. Gute Filme und Serien werde auch trotz illegaler Downloads gekauft. Es wird hier wieder mal der Eindruck vermittelt, dass hier kein Gewinn generiert werden konnte weil die bösen Piraten den Studios die Gelder klauen. Langweilig.....
  2. Der Film war extrem gut, auch wenn dieser bei mich nicht von Interesse ist, ich bin eher der Fans von Aliens und Mythen im Weltall. Aber um sich durch den Download oder Stream vom to oder ws Portal einen Einblick zu schaffen, um so die Kaufmotivation zu erzeugen, ist ok.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum