GdW-Präsident spricht für IPTV – Kritik an Kabelkonzentration

12
23
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Berlin/Leipzig – Die Konzentrationsprozesse im Kabelmarkt bedrohen laut dem Präsidenten des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmenden Lutz Freitag den Wettbewerb.

„Die Verschmelzung der Netzebenen 3 und 4, aber auch der Zusammenschluss von Betreibern derselben Netzebene führen zu einer stetigen Aushöhlung des Wettbewerbs um die bestmögliche Medienversorgung der Mieter“, so der GdW-Präsident im Interview mit dem DF-Schwestermagazin DIGITAL INSIDER.

Um dieser Entwicklung gegenzusteuern hat der GdW einen Rahmenvertrag mit der Deutschen Telekom über die Lieferung von IPTV an die Mieter geschlossen. Über die Konsequenzen dieser Vereinbarung sprach Freitag offen mit dem DI. „Wir stehen beim Telefonkabel in Deutschland erst am Anfang einer Entwicklung, in deren Verlauf es sich vermutlich als eine dritte Infrastruktur neben der Signalzuführung über Satellit und Kabelnetzebene 3 profilieren wird“, fasste Freitag die Einschätzung seines Verbandes zusammen.
 
Die Vereinbarung stelle zumindest im Groben eine erste Wettbewerbsgleichheit zwischen den verschiedenen Anbietern von Fernsehsignalen her. Dabei gehe es überhaupt nicht darum, Prioritäten zwischen diesen Angeboten vorzuschreiben. „Die Wohnungswirtschaft will die Freiheit der Medienwahl nicht beschränken, sondern fördern und erhalten. Welche Angebote der Mieter nutzt oder nicht nutzt, ist allein seine Entscheidung“, so Freitag gegenüber dem DI.
 
Mit dem Blick auf den bevorstehenden Kabelkongress des FRK in der nächsten Woche betont Freitag aber auch die weiter bestehende wichtige Rolle der Kabelnetzbetreiber – und hier gerade des Mittelstandes – für die Wohnungswirtschaft.
 
Weitere Einzelheiten lesen Sie in der neuen Ausgabe des DF-Schwestermagazins DIGITAL INSIDER. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. AW: GdW-Präsident spricht für IPTV - Kritik an Kabelkonzentration Monopol bleibt Monopol, was faselt der GdW von Wettbewerb, weder DVB-C noch IPTV kommen an das Angebot über Satellit ran.
  2. AW: GdW-Präsident spricht für IPTV - Kritik an Kabelkonzentration Es sind doch gerade die NE4 betreiber die die digitalisierung in Deutschland verhindern, weil sie ihre Netze nicht ausbauen bzw. den Empfang von Inhalten aus der NE 3 verhindern.
  3. AW: GdW-Präsident spricht für IPTV - Kritik an Kabelkonzentration sat hat vielleicht eine theoretische vielfalt...aber die meisten in deutschland haben nichts davon. von den bekannten sendern und einigen brauchbaren weniger bekannten, gibt es fast nur ausländische sender auf sat und das interessiert den deutschen durchschnittszuschauer nicht ! ähnlich verhält sich mit den ganzen regionalsendern...die schaut wahrscheinlich auch kaum wer !
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum