Google sperrt erneut Youtube-App für Windows Phone

19
13
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Google hat eine neue von Microsoft entwickelte Youtube-App für Windows Phone kurz nach dem Launch gesperrt. Der Internetriese wirft den Redmondern vor, diese hätten sich bei der Entwicklung nicht an getroffene Vereinbarungen gehalten. Microsoft feuert zurück.

Nachdem Microsoft in der vergangenen Woche eine neue Version der Youtube-App für die Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Phone angeboten hatte, wurde diese von Google schon wieder gesperrt. Google wirft den Redmondern vor, sich nicht an die getroffenen Vereinbarungen für die Entwicklung einer solchen App gehalten zu haben. So hatte Google gefordert, dass eine Youtube-App für Windows Phone auf HTML5 basieren müsse, woran sich Microsoft allerdings nicht gehalten hätte.

Microsoft wirft hingegen dem Youtube-Mutterkonzern Google vor, dass dieser die Bereitstellung einer App für Windows Phone wissentlich behindern würde. So hätten Spezialisten von Microsoft und Google bereits bestätigt, dass eine HTML5-Version der App sehr schwierig und nur mit großem Aufwand zu realisieren sei. Außerdem würden weder die Youtube-Apps für Android, noch für iOS auf HTML5 basieren.
 
Bereits mehrfach hätte Microsoft Google gebeten, Daten zu den Android- und iOS-Apps zur Verfügung zu stellen, damit man Applikation für Windows Phone entsprechend anpassen könne. Ganz speziell geht es dabei auch um die Einbindung von Werbung, die laut Google in Microsofts App noch nicht korrekt funktionieren würde. Microsoft teilte mit, dass man alle Probleme beheben wolle, dafür jedoch auf die Mitarbeit von Google angewiesen sei.
 
Leidtragende bei dem Streit der beiden Technologieriesen sind vor allem die Kunden. Bereits im Januar hatte Google eine frühere Version der Youtube-App für Windows Phone gesperrt. Seither warteten Besitzer von Smartphones mit Windows-Betriebssystem auf eine neue Version.
 
Zur Website von Microsoft[ps]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

19 Kommentare im Forum

  1. AW: Google sperrt erneut Youtube-App für Windows Phone Als Kunde sehe darin ein Marktmachtmissbrauch, den Google für sich nutzen will, die Leute auf Androidgeräte einzuschwören, wenn sie barrierefreien Zugang zu allen Google-Netzwerken haben wollen.
  2. AW: Google sperrt erneut Youtube-App für Windows Phone Dem werden dir die Android-Liebhaber gleich widersprechen, da Google und Android unfehlbar sind.
  3. AW: Google sperrt erneut Youtube-App für Windows Phone Inwiefern ist es Marktmachtmissbrauch, wenn Google doch als marktwirtschaftliches Unternehmen selbst entscheiden können sollte, wie und wo sie ihre Produkte anbieten wollen? Oder ist es auch Marktmachtmissbrauch, wenn Microsoft kein Office für Linux anbietet und Apple kein iMessage und iTunes für Android? Natürlich nicht, denn die Unternehmen können zum Glück frei entscheiden. Natürlich betreibt Google hier Schikane, die generell - gerade im Sinne der Verbraucher - nicht gutzuheißen ist, aber dennoch ist das ihr gutes Recht. Davon abgesehen ist im konkreten Fall dennoch die mobile Version von YouTube verfügbar. PS: Ebenso ärgere ich mich, dass sich einige Künstler Spotify verweigern, sodass deren Songs dort nicht streambar sind. Das ist aber noch längst kein Marktmachtmissbrauch, obwohl mir der "barrierefreie Zugang" zu deren Songs via Spotify verweigert wird. Sondern deren gutes Recht - unabhängig davon, ob sie bei einer solchen Verweigerungshaltung nicht vielleicht die Tür für einen hoffnungsvollen Markt einfach so unbedacht zuschlagen.
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum