Google zu Geldstrafe in Russland verurteilt

1
23
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Nicht nur Apple steht in Russland im Visier des Kartellamts. Internet-Riese Google wurde nun zu einer Geldstrafe verurteilt, da russischen App-Anbietern der Zugang zu Smartphones mit Android-Betriebssystem versperrt würde.

Russlands Kartellamt geht aktuell verstärkt gegen US-Unternehmen vor. Während eine Untersuchung gegen Apple wegen vermeintlicher Absprachen beim iPhone 6 und iPhone 6s vor Kurzem in die Wege geleitet wurde, wurde in einem Fall gegen Google bereits ein Urteil gesprochen. Demnach muss der Suchmaschinen-Riese ein hohe Geldstrafe zahlen, wie „Die Welt“ am Donnerstag berichtete.

Insgesamt werden 438 Millionen Rubel (etwa sechs Millionen Euro) fällig, da es die Anti-Monopol-Behörde als erwiesen ansah, dass bei Smartphones mit Googles Betriebssystem Android russischen App-Anbietern der Zugang versperrt würde. Die Klage erfolgte durch den russischen Suchmaschinen-Anbieter Yandex, dem die bereits vorinstallierten Google-Anwendungen ein Dorn im Auge sind.
 
Erwartungsgemäß weist Google die Vorwürfe zurück. Eine Chance, der Strafe zu entgehen, besitzt die US-Firma noch: Eine gütliche Einigung ist laut der russischen Agentur Tass weiterhin möglich. [buhl]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Neben der Tatsache, dass Google die läppischen 6 Mio. Euro aus der Kaffeekasse des Reinigungspersonals entrichten könnte, wird man das ohnehin nicht so akzeptieren und einen jahrelangen Rechtsstreit in Kauf nehmen. Business as usal für Google.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum