Hackerangriff auf Vodafone: 2 Millionen Kundendaten gestohlen

57
28
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Vodafone Deutschland wurde Ziel eines größeren Hackerangriffs, bei dem Personen- und Kontodaten von zwei Millionen Kunden entwendet wurden. Der Täter hätte laut Vodafone jedoch keinen Zugriff auf Passwörter oder PIN-Nummern erhalten. Ein Tatverdächtiger wurde mittlerweile von den Behörden identifiziert.

Der Telekommunikationsriese Vodafone wurde in Deutschland Ziel eines Hackerangriffs. Wie das Unternehmen am Donnerstagmorgen bekannt gab, sei der Angriff mit hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen durchgeführt worden und fand tief versteckt in der IT-Infrastruktur des Unternehmens statt. Der Täter habe dabei Zugriff auf die Stammdaten von zwei Millionen Personen erlangt.

Entwendet wurden laut Vodafone Angaben zur Person, zu Adresse, Geburtsdatum und Geschlecht sowie zu Bankleitzahl und Kontonummer. Das Unternehmen versichert jedoch, dass der Täter keinen Zugriff auf Kreditkarten-Daten, Passwörtern, PIN-Nummern, Mobiltelefonnummern oder Verbindungsdaten erlangt hat. Personen, deren Daten von dem Angriff betroffen seien, würden per Brief informiert.
 
Wie Vodafone weiter mitteilte, konnte der Angriff entdeckt und gestoppt werden. Der Fall sei dann unverzüglich zur Anzeige gebracht wurden. Nachdem die Behörden das Unternehmen zunächst gebeten hätten, mit den Informationen nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden, sei mittlerweile ein Tatverdächtiger identifiziert worden. Das Unternehmen versichert, dass alle Zugänge, die der Täter genutzt hat, mittlerweile sicher verschlossen wurden und man von dem Angriff betroffene Personen dabei unterstützen wolle, mögliche Beeinträchtigungen zu vermeiden.
 
Wie ein von Vodafone eingeschalteter Sicherheitsexperte mittlerweile bestätigt hätte, sei es dem Täter kaum möglich, mit den erlangten Daten auf die Bankkonten der Betroffenen zuzugreifen. Es könnte in nächster Zeit allerdings versucht werden, mit zusätzlichen Phishing-Attacken, etwa durch gefälschte E-Mails, weitere Daten wie Passwörter und Kreditkarteninformationen zu erlangen. Vodafone rät seinen Kunden daher zu besonderer Vorsicht bei Telefon- und E-Mail-Abfragen dieser Daten. Außerdem sollten die betroffenen Kunden ihre Kontoauszüge regelmäßig überprüfen. Auf der Website vodafone.de/kundeninformation hat das Unternehmen weitere Informationen zum Schutz der eigenen Daten zusammengestellt.
 
Zur Homepage von Vodafone[ps]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

57 Kommentare im Forum

  1. AW: Hackerangriff auf Vodafone: 2 Millionen Kundendaten gestohlen Wozu soll er die auch gebrauchen können, um die Tarife der Betroffenen zu ändern mit den Daten kann er doch viel mehr anfangen.
  2. AW: Hackerangriff auf Vodafone: 2 Millionen Kundendaten gestohlen war mal Kunde bei denen (Vertrag) und habe dann auf Callya umgestellt. Muss ich mir sorgen machen, da meine Bankdaten noch immer unter mein Vodafone aufgeführt sind? Hier kann man angeblich das ganze abfragen: https://www.vodafone.de/privat/hilfe-support/kundeninformation-sind-meine-daten-betroffen.html Bin aber vorsichtig, nicht das dies auch eine Hackerpage ist
  3. AW: Hackerangriff auf Vodafone: 2 Millionen Kundendaten gestohlen Manche Leute benutzen überall das gleiche Passwort. Man hätte in zusammenführung mit eMail Account und Kredikarte Account also recht viel damit anfangen können. Aber selbst ohne das ist das ein riesen Schaden. Die betroffenen Leute tun mir Leid, denn wer weiss was alles mit den Daten von Vodafon man schädliches bis wirklich böses anstellen kann.
Alle Kommentare 57 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum