Hansenet: „IPTV wird bald betriebswirtschaftlich interessant“

2
17
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Noch ist das Thema IPTV eine regionales, doch laut Hansenet soll sich dies bald ändern.

DIGITAL INSIDER sprach mit Vertretern des norddeutschen Telekommunternehmens zu weiteren Plänen. Rede und Antwort stand u.a. Carsten Nillies, Hansenets Pressesprecher.

DI: Wie viele IPTV-Verträge haben Sie bisher abgeschlossen? Wie hoch ist die theoretische Reichweite derzeit?
 
Hansenet: Bisher haben wir rund 10 000 Alice Home-TV-Kunden.
 
DI: Wird Alice Home TV irgendwann auch HD-Sendungen im Angebot haben? Ab wann könnte dies der Fall sein?
 
Hansenet: HDTV ist auf jeden Fall ein zentrales Thema bei unseren Tests. Doch wir machen hier einen Schritt vor den Anderen. Bisher bieten wir unseren IPTV-Kunden ein TV- und Video-on-Demand-Angebot. In der zweiten Jahreshälfte wollen wir einige Dokumentationen und ausgewählte Filme den Kunden im VoD-Bereich anbieten.
 
DI: Hansenet bietet seinen Kunden jetzt auch Handy-Verträge. Vor kurzem gaben Sie eine Vereinbarung mit O2 bekannt. Was erwarten Sie sich von dem Handy-Angebot?
 
Hansenet: Prognosen sind immer schwierig. Wir hoffen, bis Ende des Jahres sechsstellige Kundenzahlen erreicht zu haben, also über die 100 000-Kundenmarke zu kommen.
 
DI: Die Kooperation mit O2 ermöglicht Ihrem Unternehmen, Quad-Play-Angebote zu starten und Ihren Kunden Breitbandinternet, IPTV, Telefonie und eben das Handy aus einer Hand anzubieten. Haben Sie schon ein solches Quad-Play-Angebot geschnürt?
 
Hansenet: Unser Ziel ist es natürlich, das Kommunikationsbedürfnis unserer Kunden zu befriedigen. Dabei ist es für uns selbstverständlich interessant, Internet, Fernsehen, Telefon und Handy aus einer Hand anzubieten. Derzeit gibt es jedoch noch kein dezidiertes Bündel, welches alle vier Angebote vereinigt. Allerdings kann man zum Alice Complete-Paket, welches für 59,90 Euro das komplette Kommunikationsbedürfnismit Internet, Telefon und Handy abdeckt, das IPTV-Angebot für 9,90 Euro monatlich dazu buchen.
 
DI: Wieso gibt es das große Bündelangebot mit Internetfernsehen noch nicht?
 
Hansenet: IPTV können wir noch nicht in ganz Deutschland anbieten. Wenn wir ein derartiges Angebot schnüren, dann brauchen wir eine große Zielgruppe und natürlich Flächendeckung. IPTV ist derzeit noch regional.
 
 
Sie wollen erfahren, wie sich Hansenet die Expansion von IPTV vorstellt? Dann lesen Sie das vollständige Interview in der aktuellen Ausgabe des DIGITAL INSIDER oder schauen Sie online hier herein. [mg]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Hansenet: "IPTV wird bald betriebswirtschaftlich interessant" Erstmal soll HanseNet funktionierende Telefonanschlüsse anbieten. Außerdem ist deren IPTV ja nicht wirklich der große Wurf: Aussetzer, kein Dolby Digital, kein Mehrkanalton, teilw. fehlender EPG, Macrovision-Zwangsverschlüsselung (gibts noch nicht mal bei Premiere/Arena)... naja... und man kann pro Haushalt wohl nur ein Empfangsgerät anschließen. Zudem geht Bandbreite vom teuer bezahlten DSL-Anschluss für die Übertragung ab - worüber nichts ahnende Kunden (bzw. technisch nicht versierte) nicht informiert werden. Und wenn man dann 9live einschaltet, fällt die DSL-Bandbreite in den Keller (auch eine Form von Triple-Play: be******en lassen bei 9live und zeitgleich kein Internet haben). Ketzerisch ist es auch, wenn jemand zwei, drei oder gar vier Fernseher besitzt oder einen Videorekorder (den er wg. Macrovision eh nicht nutzen kann) nutzen möchte. Was man bekommt ist - für den Preis - ebenfalls dürftig: normalerweise frei empfangbare "Free TV" Sender, jede Menge Werbe und Betrugsfernsehsender (9live u. ä.) und ein paar Sender von Universal und Kinowelt TV, die immer wieder die gleiche alte Grütze senden. Ja dass nenne ich innovativ und exklusiv. Video on Demand bekomme ich bei der Videothek um die Ecke günstiger - für die utopischen VoD-Preise kann man oft sogar zwei DVDs übers Wochenende ausleihen. Teilweise gibt es auch schon Kauf-DVDs unter 5 Euro (mit allen Features, kann sie sehen, so oft ich will und habe Mehrkanal/Dolby/DTS). IPTV braucht kein Mensch.
  2. AW: Hansenet: "IPTV wird bald betriebswirtschaftlich interessant" Hier hat man mir auch schon einige male IPTV versucht anzudrehen, obwohl das hier überhaupt nicht möglich ist. Mehr wie 1,3MBit/s sind nicht drinn. Aber IPTV hätte ich sowieso nicht genommen die Gründe hat Thorsten Berlin schon aufgeführt.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum