Hybride DAB-Plus-App für Deutschland und Schweiz

9
46
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

In vielen europäischen Ländern soll bald Schluss sein mit UKW. In Deutschland scheint die Umstellung auf DAB-Plus aber noch ferne Zukunft. Zum Glück kann die neue App von Konsole Labs kann nicht nur Digitalradio.

Anzeige

Norwegen macht nächstes Jahr dem analogen UKW-Empfang den Garaus. Ab 2017 stellt das skandinavische Land komplett auf Digitalradio um. Andere Länder wie die Schweiz folgen in den nächsten Jahren. In Deutschland hingegen gibt es nach wie vor keinen festen Termin für die Umstellung von UKW auf DAB Plus. Auch wenn das DAB-Plus-Netz hierzulande dichter wird: Privatradios und öffentlich-rechtliche Sender können sich auf keinen Termin zur Abschaltung der UKW einigen, auch die Politik hat sich bisher noch nicht eingeschaltet.

Für den mobilen DAB-Plus-Empfang kündigte der Softwareentwicklers Konsole Labs nun eine neue App an, die ganz ohne UKW auskommt. Sie wird nicht nur DAB Plus empfangen können, sondern auch Internetradio. So sollen die Vorteile des Digitalradios mit internetgebundenen Funktionen wie Podcasts und Social Media Inhalten kombiniert werden. Durch die zwei Empfangsmöglichkeiten soll Nutzern außerdem ein störungsfreies Radioprogramm ermöglicht werden.
 
Am 25. August wird die Schweizer Version der App auf dem Swiss Radio Day vorgestellt. Die deutsche Version soll noch in diesem Jahr folgen, zur IFA, die in wenigen Wochen ihre Tore für Endkonsumenten öffnet, vorgestellt werden. Enthalten sein sollen in der deutschen Version alle ARD-Sender. Auch entsprechende Versionen für Österreich, Großbritannien und Norwegen sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. [red]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

9 Kommentare im Forum

  1. Bislang gibt es doch nur einziges Smartphone von LG das DAB(+) empfangen kann. Dann bleibt eigentlich nur Internetradio. Was aber in Deutschland wegen dem unzureichenden Netzausbau und vorallem wegen dem knappen Datenvolumen nicht wirklich mobil nutzbar ist. Anders sieht es in der Schweiz aus, wo UMTS/LTE flächendeckend verfügbar ist, und es bei swisscom und Salt inzwischen Mobilfunkabos mit unbegrenzter Internetflat gibt.
  2. Dann sollte Österreich mal ein bisschen mehr DAB+ senden, wenn die denn schon von Entwicklern berücksichtigt werden.
  3. Bei vielen wird die App recht teuer werden da die nur das Internet nutzt und das Mobilfunkvolumen aufbraucht, sofern man nicht ein Freies W-Lan in der nähe hat. Erschwerend kommt noch hinzu das es in moment nur 1 Smartphonemodell mit DAB+ Empfänger gibt!
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum