IFA 2017: Elektroverbände rücken Smart Living in den Fokus

1
38
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Unter dem Motto „Fit für die digitale Welt“ steht der IFA-Stand von ZVEI, VDE und ZVEH ganz im Zeichen der Themen Smart Living und Nachwuchs für die Elektro-Branche.

Welche Möglichkeiten bietet ein smartes Zuhause? Und wie gelingt es, Komfort und Sicherheit zu steigern und gleichzeitig Energie zu sparen? Antworten auf diese Fragen liefert der Gemeinschaftsauftritt der Verbände VDE, ZVEH und ZVEI auf der IFA 2017 vom 1. bis 6. September in Berlin. Das 100 Quadratmeter große „House of Smart Living“ zeigt die Vorzüge intelligent vernetzter Smart-Home-Technik.

Innovative Lösungen von über 50 Herstellern können per Tablet-PC, Smartphone, Smartwatch oder mit Sprachbefehlen gesteuert werden. Wie unterschiedliche technische Systeme zusammenspielen, wird anhand eines Smart-Home-Demonstrators erläutert, an dem sich diverse Szenarien im vernetzten Gebäude simulieren lassen. Mit einer VirtualReality-Brille haben Besucher die Gelegenheit, ein smartes Zuhause in der virtuellen Welt zu erleben.

Zu Gast am Stand der Verbände ist während der gesamten IFA die Wirtschaftsinitiative Smart Living. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Deutschland zum Leitmarkt für Smart-Home-Anwendungen zu entwickeln und wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie von der Geschäftsstelle Smart Living betreut.

Das Thema Nachwuchs spiegelt sich vor allem an den Aktivstationen des Verbändeauftritts wider: Welche Faszination die Elektro- und Informationstechnik ausübt, können Jugendliche live entdecken – zum Beispiel beim Zusammenbauen einer digitalen Armbanduhr mit Datenbrille und 3D-Drucker oder beim Tischkickern gegen einen Robotertorwart. An der Schokolinsen-Abfüllanlage erklären Dual-Studierende, wie Industrie 4.0 in der Praxis funktioniert und welche Chancen eine technische Ausbildung bietet.

Auf IFA zu finden sein wird das „Home of Smart Living“ vom VDE, ZVEI und ZVEH im Innovationsbereich IFA next in Halle 26 A, Stand 224/225. [bey]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Ganz einfache Antwort, es ist deutlich sicherer sein Heim nicht zu vernetzen und auf eletronische Sicherungsspielereien zu verzichten, obendrein spart man dadurch auch noch Strom.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum