Immer mehr Fans verfolgen Bundesliga auf mobilen Endgeräten

6
45
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com

Gerade jüngere Zuschauer greifen immer mehr auf Smartphones zurück – das klassische TV-Gerät nutzt mittlerweile nur noch weniger als die Hälfte des Publikums. Die Verwendungvon Geräten mit Internetzugang birgt neben vielen Möglichkeiten allerdings auch Risiken.

Zwar bleibt das Fernsehgerät mit 47,9 Prozent der Nutzer immer noch unangefochtener Spitzenreiter in der Auswahl – mit 25,6 Prozent der Zuschauer wächst die Anzahl derer, die auf ein smartes TV-Gerät umgestiegen sind, allerdings weiter stetig.

Welche Sehgewohnheiten und Vorlieben die jeweiligen Alterszielgruppen für Fußballübertragungen der Deutschen Bundesliga haben, hat die IT-Sicherheitsagentur ESET in einer Studie unter 1.000 Befragten ermittelt. Dabei zeigte sich, dass 70 Prozent der Gesamtbefragten mittlerweile ein Gerät mit Internetzugang nutzen – und sich damit auch gewissen Risiken aussetzen:
 
ESET warnt vor den Machenschaften Cyberkrimineller, die als Schnäppchenangebote getarnt an arglose Nutzer herangetragen werden können – auch illegale Streams und organisierter Ticketbetrug erreichen so die Nutzer immer großflächiger. Vorsicht sei also geboten, die Installation entsprechender Schutz-Software sei dabei äußerst ratsam.
 
Laut der Studie sei die Nutzung von mobilen Endgeräten insbesondere bei den jüngeren Zielgruppen verbreitet: Über 40 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren verfolgen die Fußball-Bundesliga auf dem Smartphone und 12,3 Prozent auf dem Tablet. Auch die Generation zwischen 30 und 39 Jahren greift hierfür verstärkt zu Smartphone (37,9 Prozent) und Tablet (24,8 Prozent). [rs]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. „Über 40 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren verfolgen die Fußball-Bundesliga voraussichtlich auf dem Smartphone und 12,3 Prozent auf dem Tablet“ Was heißt verfolgen?? Ich schaue mir die Ergebnisse auch auf dem Smartphone an, schaue aber keine Konferenz oder ein ganzes Spiel auf dem Handy. Allenfalls auf dem Tablet, wenn der TV „besetzt“ist!
  2. Irgendwie alles *Gähn* diese Studien. ESET hat schon einen Grund: Man will schließlich die eigene Sicherheitssoftware an die Nutzer verkaufen.
  3. Verfolgen sie nun oder verfolgen sie nur voraussichtlich? Was ist das nur für ein Quark! Immerhin: das Wort wurde mal richtig geschrieben.
  4. Warum verfolgen die das auf dem Tablett, Handy etc. ? Weil sie selbst kein Sky haben und das per Sky-Go mit einem Zugang von Mama/Papa etc. rein bekommen ... zahlen nix dafür, ging das auch in die Fragestellung mit ein in dieser voraussichtlichen Umfrage ? Wenn nein, dann ist das Beauftragte Unternehmen (eh ein Scherz so etwas von einer "IT-Sicherheitsagentur" alleine schon zu beherzigen die nur Sicherheitssoftware so verkaufen möchte wohl und daher die "Risiken" so betont - indirekt sehe ich sogar das man schon annimt das diese alle über Cardsharing schauen) für diese Befragung nichts tauglich für so eine Umfrage... gehört einfach dazu diese Fragestellung ob sie selbst ein Sky-Abo haben für das sie selbst auch zahlen. P.S. ich kenn viele die nur Sky-Go mit Zugangsdaten von "anderen" verwenden.
  5. Wie jetzt ? Handy ? Wie provinziell. Ich schaue Buli in 4k auf meiner smartwatch. Das ist totgeil und ja sowas von "hip".
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!