In Kürze Entscheidung über sechste Staffel

3
15
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Durch die Missbrauchs-Vorwürfe gegen Kevin Spacey ist die Fortsetzung von „House of Cards“ ins Wanken geraten – obwohl die sechste Staffel der Netflix-Serie bereits fertig geplant war.

Die Entscheidung über die Produktion der sechsten „House of Cards“-Staffel ist offenbar immer noch nicht gefallen. Nach Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen US-Schauspieler Kevin Spacey sollen die Mitarbeiter der auf Eis gelegten Politserie zunächst noch zwei Wochen bezahlt werden.

Bis 8. Dezember will die Produktionsfirma Media Rights Capital die 250 bis 300 Betroffenen dann darüber informieren, ob und wenn ja, wie es mit der Arbeit an der kommenden sechsten Staffel weitergehen soll. Das berichtete die „Baltimore Sun“ unter Berufung auf eine E-Mail an die Mitarbeiter.

Spacey spielte in „House of Cards“ den rücksichtslosen US-Präsidenten Frank Underwood. Der Streamingdienst Netflix, bei dem die Erfolgsserie zu sehen ist, hatte im Zuge der Vorwürfe die Zusammenarbeit mit Spacey aufgekündigt.

„Die vergangenen zwei Monate haben uns alle auf Weisen getestet und strapaziert, die keiner von uns hätte vorhersehen können“, zitiert die amerikanische Zeitung aus dem Schreiben. Die Produktion der Serie sei „größer als nur eine Person“. Die Serie wurde bisher im Raum Baltimore (Maryland) gedreht. [dpa/bey]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. Ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht sicher ob ich mich freuen soll wenn sie ohne Spacey weitermachen oder sie komplett einstellen würden. Schwierig.
  2. Es sollte eh die letzte Staffel sein. Ohne ihn ginge es aber auch. Man könnte sich jetzt an ihm "abarbeiten" wegen seiner ganzen Vergehen, seine Straftaten in der Serie meine ich. Dazu muß er nicht selbst auftreten. Sie ist ja jetzt die Präsidentin...
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum