Investoren steigen bei IPTV-Projekt Joost ein

0
12
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

45 Millionen US-Dollar haben fünf Kapitalgeber in das IPTV-Portal Joost investiert. Diese Finanzspritze soll helfen, Joost für den Massenmarkt vorzubereiten.

Derzeit befindet sich das Projekt in der Beta-Phase, in der man sich nur registrieren kann, wenn man von einem anderen Nutzer eingeladen wird. Anfang Mai hat eine erhebliche Öffnung stattgefunden, als Joost die Beschränkung für maximale Einladungen pro registriertem Nutzer aufgehoben hat.

Bei den fünf Investoren handelt es sich neben den Inhalteanbietern CBS und Viacom (MTV, Comedy Central) um Index Ventures, Sequoia Capital sowie den Einzelinvestor Li Ka Shing. Damit haben die Skype-Entwickler Niklas Zennström und Janus Friis weitere Partner für ihr ambitioniertes Projekt begeistert.
 
Mit Joost könnte die Couch-Potato-Ära bald ein Ende finden. Am Computer kann man über die Software Fernsehsendungen anschauen, und ist dabei unabhängig von Sendezeiten. Denn jeder Sender, der über Joost erreichbar sein wird, stellt nicht nur sein aktuelles, sondern auch sein vergangenes Programm zur Verfügung.
 
Parallel zur Sendung kann der User interaktiv mit anderen Nutzern chatten, die Sendung bewerten, Information via RSS-Feed auf seinen Bildschirm holen und den integrierten Instant Messenger nutzen – alles Eigenschaften, die im Web 2.0 immer häufiger und wichtiger werden. Finanzieren soll sich das Projekt über Werbeeinnahmen. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum