IPTV-Angebot der Telekom schrittweise eingeführt

0
12
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Die Deutsche Telekom AG wird spätestens am 11. August mit dem Start der neuen Bundesliga-Saison auf Sendung gehen.

Zunächst wird das IPTV-Angebot über VDSL mit einigen Sendern, die jetzt schon mit der Telekom Vereinbarungen geschlossen haben, den Sendebetrieb aufnehmen.

Selbstverständlich wird das von Premiere produzierte Live- Programm „Bundesliga auf Premiere powered by T-Com“ zu sehen sein. Die Bundesliga ist auch der Grund für den vorgezogenen Start, da die Verträge mit der DFL einen Start zu Saisonbeginn zwingend vorschreiben.
 
Nach eigenen Angaben möchte die Telekom ihr VDSL-Angebot schrittweise einführen, um Zwischenfälle zu vermeiden. „T-Home ist en sehr komplexes Produkt, an das hohe Qualitätsanforderungen gestellt werden. Deshalb wollen mit einem gut ausgetesteten Produkt an den Markt gehen,“ erklärte ein Sprecher des Bonner Unterneh- mens gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.
 
Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren Grund für die Verzögerungen: Wie DIGITAL FERNSEHEN berichtete, ziehen sich die Gespräche mit den Sendern, welche in das IPTV-Paket eingespeist werden sollen, in die Länge. Darunter sind auch so namhafte Programmhäuser wie RTL, die ARD und das ZDF.
 
In Sachen RTL scheinen die Verhandlungen mittlerweile erfolgreich zu verlaufen, der Pressesprecher stellte eine baldige Einigung mit dem Kölner Sender in Aussicht. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern sind die Verhandlungen etwas schwieriger, weil hier das Problem der öffentlichen Zugänglichkeit gelöst werden muss. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert