Kanzlerin fordert mehr Tempo bei Digitalisierung

36
25
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mehr Tempo bei der Digitalisierung der Wirtschaft gefordert.

„Geschwindigkeit plus Qualität ist das, was jetzt zählt“, sagte die CDU-Politikerin am Montag im niedersächsischen Duderstadt bei einem Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Medizintechnikherstellers Ottobock.

„Die Welt schläft nicht“, sagte die Kanzlerin. „Derzeit werden die Vormachtstellungen neu verteilt.“
 
Die 1919 gegründete Firma Ottobock gilt als Weltmarktführer in der Produktion von High-Tech-Prothesen und beschäftigt in seiner Kernsparte Healthcare weltweit an 55 Standorten mehr als 7000 Mitarbeiter. Unternehmenschef Hans-Georg Näder kündigte an, Ottobock werde in der Kernsparte im 100. Jahr des Bestehens erstmals mehr als eine Milliarde Euro Umsatz machen. [dpa]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

36 Kommentare im Forum

  1. Na Klasse ... Thema "Digitalisierung" beim Prothesen Hersteller .... das wird ja immer besser ! Jedem Hinz und Kunz blässt sie Milliarden in den Hintern, nur hier in Deutschland sucht man das umsonst/vergeblich... Renten werden kürzer (gesehen an den Kosten die steigen), Gehälter der Abgeordneten müssen schon gar nicht mehr nach "verhandelt" werden da sie das gleich automatisch pro Jahr um 3% anheben.
  2. Bei dem Weltmarkführer Ottobock wird die „Digitalisierung“ wohl längst umgesetzt sein, sonst hätte man die Marktposition wohl längst nicht mehr. Scheint der Bundeskanzlerin aber wohl nicht aufgefallen sein, sonst hätte sie dort nicht die Forderung nach „mehr Tempo bei der Digitalisierung in der Wirtschaft“ gestellt. Bei uns in der Firma (medizinische Einrichtung für Organersatz-Therapien) hat die „Digitalisierung“ auch schon 1993 begonnen und das war schon sehr spät, wenn man andere Wrtschaftsgebiete sieht.
  3. Frage mich einfach was das Thema dort zu suchen hat ? In der Schule würde man sagen "Thema verfehlt, 6 .. setzen". Soll doch einfach wieder 100Mio ausgeben für externe Berater ... ggf. richten die das ! Aber nicht beim Prothesen-Hersteller. Da gibts andere Themen die ggf. die auch mehr interessieren. Hat mal wieder eine Rede geschrieben die nicht passte für die Frau Kanzlerin.
Alle Kommentare 36 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum