Kein Publikumsverkehr in Ämtern – IT der Stadt Frankfurt offline

6
379
Bild: © Dreaming Andy - Fotolia.com
Bild: © Dreaming Andy - Fotolia.com

Das IT-System der Stadt Frankfurt ist derzeit gesperrt. Die Technik sei aus Sicherheitsgründen am Mittwoch heruntergefahren worden, sagte IT-Dezernent Jan Schneider (CDU) am Donnerstag.

„Hintergrund ist eine E-Mail mit Schadsoftware, die an einen Mitarbeiter geschickt wurde.“ Ob es sich um einen gezielten Angriff handelt, ist unklar. Dazu könne und wolle er derzeit nichts sagen, so Schneider. Das System solle nun wieder hochgefahren werden. Das könne wegen der Komplexität aber einige Zeit in Anspruch nehmen.

Mehrere Angebote und Serviceleistungen sind betroffen. „Die technischen Probleme dauern an: Auch am Donnerstag sind die städtischen Online-Angebote vorerst nicht erreichbar und der Publikumsverkehr in allen Ämtern nicht möglich“, teilte die Stadt in der Nacht auf Twitter mit.

So war die Internetseite frankfurt.de am Donnerstag zunächst weiterhin nicht abrufbar.

Bildquelle:

  • Internet-Daten-Sicherheit-Vernetzung: © Dreaming Andy - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. Berlin hat es vorgemacht: Den Chef der Berliner Behörden IT einfach entlassen, weil bis heute noch nicht auf Windows 10 umgestellt wurde und wahrscheinlich noch ganz andere Sicherheitsrisiken bestehen.

  2. Es gibt sehr preisgünstige und umfassende Endpoint-Security-Systeme, die Betriebssysteme einfrieren, die Ausführung unerlaubter Software/Malware blockieren, den Datenverkehr kontrollieren und so weiter. Da würde praktisch ein Neuststart genügen und der Spuk wäre vorbei.
  3. Vlt. hat ein Mitarbeiter sich die E-Mail mit Schadsoftware selbst geschickt, um vorweihnachtliche Ruhe zu haben?
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!