Kim Dotcom will verschlüsselte Kommunikation anbieten

3
8
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

In Zeiten von Enthüllungen um die US-Ausspähprogramme im Netz werden Themen wie verschlüsselte Kommunikation immer interessanter. Das weiß auch Mega-Gründer Kim Dotcom. Mit seinem Online-Dienst will er nun abhörsichere Chats und Mails ermöglichen.

Noch im Sommer will Kim Dotcom mit seinem umstrittenen Datei-Hoster Mega einen Messenger für verschlüsselte Kommunikation auf den Markt bringen. Das teilte der Gründer Ende letzter Woche gegenüber „TorrentFreak.com“ mit. Innerhalb von vier bis sechs Wochen soll der webbasierte Dienst starten. In zwei bis drei Monaten sollen dann eigenständige Apps folgen.

Mega sucht einem Blog-Eintrag zufolge noch Entwickler für das Projekt. Mittelfristig sei zudem auch ein verschlüsselter Mail-Service in Planung. Kim Dotcom reagiert mit seinen Ankündigungen auf die Enthüllungen der letzten Wochen, bei denen der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden einen Abhörskandal in noch nie da gewesener Dimension ans Tageslicht gebracht hatte. [hjv]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Kim Dotcom will verschlüsselte Kommunikation anbieten Ich würde niemals bei dem Kerl auch nur eine Spam-Mail verschlüsselt speichern wollen.
  2. AW: Kim Dotcom will verschlüsselte Kommunikation anbieten Kim macht alle fertig! Als nächstes die NSA! Go, Kim, go!
  3. AW: Kim Dotcom will verschlüsselte Kommunikation anbieten Das beste an der Meldung ist, dass man auf fast allen anderen Informationswegen davon verschont bleibt.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum