KJM: Arcors IPTV-Jugendschutzkonzept funktioniert

1
27
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

München – Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat das technische Jugendschutzkonzept des Arcor-Internetfernseh-Angebots „Arcor-Digital TV Parental Control“ positiv bewertet.

Das Jugendschutzkonzept sieht abgestufte technische Schutzmaßnahmen vor, die der Jugendschutzrelevanz der jeweiligen Inhalte entsprechen. So ist zum einen eine technische Vorsperre in Form einer „User-PIN“ vorgesehen, die sich an den Regelungen zur Vorsperre für digitale Pay-TV-Programme orientiert.

Damit können Sendungen mit einer FSK-Freigabe „ab 16“ den ganzen Tag über und Sendungen, die für unter 18-Jährige beeinträchtigend sind bzw. die FSK-Kennzeichnung „keine Jugendfreigabe“ haben, ab 20.00 Uhr gezeigt werden. Zur Freischaltung der Sendungen muss der Nutzer die User-PIN eingeben, die er bei der Anmeldung für „Arcor-Digital TV“ erhalten hat. Auch in der Online-Videothek kommt die Vorsperre mittels User-PIN zum Einsatz.
 
Filme mit pornografischem Inhalt dagegen befinden sich in einer geschlossenen Benutzergruppe, die nur für Erwachsene zugänglich ist. Für geschlossene Benutzergruppen hat die KJM die Identifizierung per Face-to-Face-Kontrolle und die Authentifizierung des Nutzers bei jedem Nutzungsvorgang als zentrale Anforderungen festgelegt. Die einmalige Identifizierung und Volljährigkeitsprüfung der Nutzer wird bei der Arcor-Lösung mittels Post-Ident-Verfahren durchgeführt. Die Authentifizierung bei jedem Nutzungsvorgang erfolgt über die Settop-Box und eine spezielle Adult-PIN.
 
Das grundsätzliche Risiko, dass die Zugangsdaten multipliziert oder an unberechtigte Dritte weiter gegeben werden, wird dadurch reduziert, dass dem berechtigten Nutzer dabei Kosten entstehen können. Insgesamt wird damit ein Jugendschutzkonzept mit ineinander greifenden Maßnahmen angeboten, die die verschiedenen, im Jugendmedienschutz-Staatsvertrag vorgeschriebenen Schutzniveaus sicherstellen.
 
Damit gibt es bereits zwei von der KJM geprüfte, integrierte Jugendschutzkonzepte, die für Rundfunk und Telemedienangebote gelten. Eine erste Positivbewertung der KJM hatte ein entsprechendes Jugendschutzkonzept von Hansenet für „Alice Home TV“ erhalten.
 
Wie DIGITAL FERNSEHEN bereits berichtete, wird „Arcor-Digital TV“ über DSL verbreitet und bietet unter anderem eine Online-Videothek und Digital TV bzw. IPTV mit zirka 50 freiempfangbaren TV-Kanälen sowie ungefähr 70-Bezahl-TV-Kanälen. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: KJM: Arcors IPTV-Jugendschutzkonzept funktioniert das heisst, Receiver mässig kommt gleiches Schrot, wie bie Premiere und UM..
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum