Live-TV per App: Couchfunk wird zum Zattoo-Konkurenten

1
20
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Der nächste Zattoo-Konkurrent könnte aus Deutschland kommen. Der Dresdener App-Spezialist Couchfunk möchte sein bisher vor allem auf Second-Screen-Anwendungen spezialisiertes Angebot um Live-TV via Webstream erweitern und die Fernsehsender via App auf Smartphones und Tablets bringen.

Anzeige

Nachdem mit Magine bereits seit längerem ein Wettbewerber aus Schweden in den Startlöchern steht, bekommt der Web-TV-Anbieter Zattoo nun auch Konkurrenz aus Deutschland. Als neuer Akteur angekündigt hat sich dabei der Dresdener Fernseh-App-Spezialist Couchfunk, der mit der gleichnamigen Second-Screen-App seit längerem erfolgreich ist. Bereits Anfang März wagte man jedoch auch den Schritt, TV-Inhalte direkt anzubieten und startete eine Mediatheken-App für iOS. Nun möchte man nach eigenen Angaben die Trennung zwischen First Screen und Second Screen vollständig aufheben und Smartphone sowie Tablet zum sogenannten „Personal Screen“ des Nutzers machen.

„Smartphone und Tablet etablieren sich zunehmend als Personal Screen, über den man Inhalte entdecken, steuern und abspielen kann. Zusätzlich dazu entsteht gewissermaßen ein Shared Screen – zum Beispiel ein Fernseher, der über AirPlay angesteuert wird -, auf den man Inhalte projizieren kann, um diese dann mit anderen Menschen zu teilen“, erklärt Couchfunk-Mitgründer Frank Barth. Mit der neuen Funktion, Live-TV per App zu empfangen, möchte man den Nutzern die Möglichkeit geben, jederzeit und überall auf ihre Lieblingssendungen Zugriff zu haben. Noch unklar ist derzeit allerdings, welche Sender sich auf das neue Angebot von Couchfunk überhaupt einlassen wollen. Aktuell befindet man sich hier noch in einer Evaluierungsphase.
 
Im Netz können die User bereits darüber abstimmen, welche Sender sie als Livestreams über die App empfangen möchten. Zur Auswahl stehen dabei bisher allerdings nur das Erste (ARD) und das ZDF. Auch um eine Zusammenarbeit mit den Privatsendern dürfte man sich bei den Dresdenern jedoch bemühen. Besonders der Fall Zattoo zeigt jedoch, dass hier ein längerer Atem nötig sein könnte. So hatte sich Zattoo lange Zeit bemüht, Einigungen mit den Mediengruppen RTL und ProSiebenSat.1 zu erzielen. Zumindest die RTL-Sender sind nun bereits seit dem Sommer 2013 über Zattoo zu empfangen, allerdings nur im kostenpflichtigen HiQ-Paket.
 
Offiziell starten möchte Couchfunk sein Live-TV-Angebot voraussichtlich im Sommer. Zuvor soll es jedoch ähnlich wie bei Magine eine Testphase geben. Zu dieser können sich interessierte Smartphone-Nutzer bereits jetzt im Netz registrieren. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Live-TV per App: Couchfunk wird zum Zattoo-Konkurenten Hoffentlich gibt's auch ne App für Smart-TVs. Wer will schon auf nem Mini-Smartphone-Display fernsehen?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum