Lovefilm: Interesse an frivolen Titeln steigt

14
20
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Lovefilm-Kunden begeistern sich scheinbar mit wachsendem Interesse für die erotisch-frivolen Titel der deutschen Online-Videothek. Allein im letzten Monat stiegen die Abrufzahlen um mehr als 70 Prozent.

Erotik liegt scheinbar nicht nur in der Buch-Branche wieder im Trend, sondern erfreut sich auch im filmischen Bereich steigender Beliebtheit. Zu diesem Ergebnis kam die Online-Videothek Lovefilm bei der Auswertung ihrer aktuellen Video-on-Demand-Abrufzahlen. Demnach stieg die Anzahl der Abrufe aus der „Frech & frivol“-Filmkollektion der Amazon-Tochter alleine im vergangenen Monat um ganze 71 Prozent.

Besonderer Beliebtheit erfreuten sich dabei hintergründige Erotik-Dramen wie „Intimacy“, der auf der Berlinale 2001 den Hauptpreis als Bester Film mit nach Hause nehmen durfte, oder auch das surreale Liebes-Melodram „Caótica Ana“. Aber auch das Episodenstück „Antares – Studien der Liebe“ über die verschiedenen Ausprägungen der Leidenschaft oder der freizügig gefilmte Streifen „9 Songs“ klettern nach Angaben von Lovefilm auf der Streaming-Skala immer weiter nach oben. [fm]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

14 Kommentare im Forum

  1. AW: Lovefilm: Interesse an frivolen Titeln steigt Das sind sicher die, die sich nur wenn's kälter wird, mit hochgeschlagenem Mantelkragen und Mütze in die nächste Videothek trauen und sich dann "Heiße Schenkel und schnelle Schlüpfer" ausleihen, dafür isses ja noch zu warm. Übrigends wundert mich das bei dem Namen "Lovefilm" überhaupt nicht, klingt ja schon fast wie ne Aufforderung zu sowas.....
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum