Maxdome-Chef Heise: Smart-TV wichtig für Video on Demand

7
13
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Nach mehr oder weniger erfolgreichen Versuchen, Maxdome über Set-Top-Boxen vom Computer- auf den Fernsehbildschirm zu bringen, scheint der Video-on-Demand-Anbieter nun über Smart-TV den richtigen Weg gefunden zu haben. Doch auch hier gibt es einen Hemmschuh.

Um den Weg vom PC im Arbeitszimmer auf den Fernseher ins Wohnzimmer zu schaffen, setzte Maxdome anfänglich auf Set-Top-Boxen. „Unserer Erfahrung nach ist der Kunde eher bestrebt, die Zahl der Boxen, die unter oder neben seinem Fernseher stehen, zu reduzieren als aufzurüsten“, erklärt Maxdome-Geschäftsführer Thomas Heise im Interview mit DIGITAL INSIDER. „Deshalb haben wir uns dafür entschieden, Maxdome direkt in die Smart-TV-Geräte zu integrieren.“

Schaut man sich jedoch die Nutzungsdaten von Apps in Smart-TV-Portalen an, rangiert an erster Stelle laut Messung der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) jedoch Wetter.com ganz vorne. Doch hier werden Heise zufolge Äpfel mit Birnen verglichen, da Wetter.com ein kostenloses, Maxdome aber ein kostenpflichtiges Angebot ist. „Was wir für Maxdome jedoch festhalten können ist, dass der absolute Löwenanteil unseres Wachstums durch die Nutzung über Smart-TVs entsteht“, so Heise. Teilweise nutzen laut Heise bereits über die Hälfte der Maxdome-Kunden – der VoD-Dienst besitzt insgesamt rund eine Million aktive Kunden -das Angebot über Smart-TV-Geräte und nicht mehr über PCs. „Daher ist Smart-TV für Video on Demand ein erfolgreicher Übertragungsweg“, so Heise gegenüber DIGITAL INSIDER.

Doch auch beim Smart-TV gibt es einen Pferdefuß. „Im Fall Smart-TV ist es der Umstand, dass der Nutzer die Verbindung zum Internet selbst herstellen muss“, so Heise. Das sei längst nicht immer selbsterklärend. Darüber hinaus befinden sich die TV-Hersteller noch in einer Probierphase um herauszufinden, was der Kunde über Smart-TV-Portale konsumieren will und was nicht. Dennoch geht Heise davon aus, dass mit der starken Verbreitung von Smart-TV-Geräten und der steigenden Konnektivität der VoD-Markt weiter wachsen wird.

Im DIGITAL INSIDER derWocheliefertIhnen unsergleichnamigerBranchen-Fachdienst immeramMontagexklusiveHintergründe aus derMedienbranche. WeitereInformationenzum Themafinden Sie in dergedruckten Ausgabe des DIGITAL INSIDER,den Sieunter diesem Link abonnieren können.DIGITAL INSIDER der Woche – Archiv
[mh]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Maxdome-Chef Heise: Smart-TV wichtig für Video on Demand Und da liegt der Hase im Pfeffer. Die meisten schlissen Ihr Smart TV gar nicht ans Internet an.
  2. AW: Maxdome-Chef Heise: Smart-TV wichtig für Video on Demand Übrigens: Hab am Wochenende versucht, per Smart-TV einen Maxdome-Film zu gucken. Resultat: Die PIN-Abfrage des Jugendschutzes hat nicht funktioniert. Da der Film trotzdem berechnet wurde, durfte ich mir den Film dann auf dem kleinen Laptop angucken
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum