Maxdome-Chef sieht Video on Demand weiterhin als Nischenangebot

30
10
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

An eine Wachablösung des linearen Fernsehens durch Abrufinhalte aus dem Internet glauben die Verantwortlichen in der TV- und Internetbranche nicht. Bei Medientreffpunkt Mitteldeutschland waren sich die Vertreter vielmehr einige, dass sich in Zukunft ein hybrides Modell etablieren wird.

Fernsehen auf Abruf aus dem Internet wird die linearen Programme nicht verdrängen. Zu dieser Ansicht kamen die Diskussionsteilnehmer am Mittwoch beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig. Vielmehr waren sich die Experten aus der TV- und Internetbranche einig, dass sich in Zukunft ein hybrides Fernsehen etablieren werde, bei dem lineare Programme, Mediatheken und On-Demand-Inhalte verschmelzen.

Auch Thomas Heise, der Geschäftsführer von Deutschlands führender Video-on-Demand-Plattform Maxdome, war der Meinung, dass es in den kommenden zehn Jahren keinen Verfall des klassischen Fernsehens in Deutschland geben werde. Ein Grund dafür sei, dass die Nutzung im non-linearen Bereich noch nicht so einfach sei, wie beim linearen Fernsehen. Zwar würden bereits viele Smart-TV-Geräte verkauft, doch nicht einmal die Hälfte von ihnen sei tatsächlich mit dem Internet verbunden. Video on Demand sieht er deshalb trotz großen Wachstumspotentials vorerst weiterhin als ein Nischenangebot.
 
Nicht klar sei zudem, welches Finanzierungsmodell sich im Bereich Video on Demand letztlich durchsetzen werde. Bei ProSiebenSat.1 gehe man derzeit mit Maxdome den Weg, sich über ein Pay-per-View-Modell zu finanzieren, während man bei MvVideo auf eine Werbefinanzierung setze. Bislang sei jedoch das erste Modell das kommerziell attraktivere.  [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

30 Kommentare im Forum

  1. AW: Maxdome-Chef sieht Video on Demand weiterhin als Nischenangebot Das würde ich auch sagen wenn ich schon Jahrelang ein VOD Angebot mache und die Kunden es nicht annehmen, dann kommt so ein ding wie "Watchever" und denen wird die Tür eingerannt ! Dies zeigt doch nur wie Weltfremd die Maxdome Angebote sind und waren, für HD muss man ein MAxdome Gerät habe, für jeden uralt Film 5 € pro stream. Da macht Watchever es besser, und die werden noch besser werden denn dies ist nur der anfang
  2. AW: Maxdome-Chef sieht Video on Demand weiterhin als Nischenangebot In letzter Zeit streame ich auch sehr viel mit Sky Go, Watchever direkt auf dem heimischen Fernseher rundet das ganze ab. Wobei der Content bei Watchever noch ausgebaut werden könnte.
  3. AW: Maxdome-Chef sieht Video on Demand weiterhin als Nischenangebot Watchever wird die Tür eingerannt? Die haben sich doch nur auf Serien und nicht auf aktuelle Filme spezialisiert.
Alle Kommentare 30 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum