MHP-Subventionen in Italien

0
15
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Die Multimedia Home Platform sollte den Beginnn des interaktiven Zeitalters in der deutschen Fernsehlandschaft markieren – aber hierzulande ist im Gegensatz zum italienischen Nachbarn die Story MHP ein Trauerspiel.

Grund dafür, dass bei unseren Pasta-liebenden Freunden der DVB-T-Receiver mit integriertem MHP zum Standard gehört, sind die großzügigen staatlichen Subventionen durch die Regierung Berlusconi. Für jeden Haushalt, der nachweisen konnte, dass er die Gebühr für die TV- und Radiosender der staatlichen Rundfunkanstalt RAI für das laufende Jahr bezahlt hatte, gab Vater Staat beim Kauf einer DVB-T-Box mit integriertem MHP satte 150,- Euro dazu.

Das hat in Italien einen Run auf solche Receiver ausgelöst. Und das digitale Antennenfernsehen ist beliebt wie nie zuvor. Warum hat Italien trotz einem angeschlagenen Staatshaushalts so massiv in DVB-T und MHP investiert? Wie geht das alles? Oder anders gefragt: Warum geht es in Deutschland nicht?Wir sagen es ihnen in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist.
 [mg]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert