Michael Schumacher erhält Facebook-Auftritt

68
21
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Nach seinem schweren Unfall ist es um Ex-Formel-1-Profi Michael Schumacher äußerst ruhig geworden. Mit einem Facebook- und einem Instagram-Account möchte Managerin Sabine Kehm seine Karriere nun mit seinen Fans feiern.

Anzeige

Genau 22 Jahre nachdem Michael Schumacher in der Formel 1 seinen ersten WM-Titel holte, hat seine Managerin Sabine Kehm eine Facebook- und eine Instagramseite für den Formel-1-Star freigegeben. In den sozialen Netzwerken möchte sie Fans die Möglichkeit geben, sich auszutauschen und seine Karriere zu feiern. Dafür soll in den kommenden Wochen auch noch ein Twitter-Account folgen.

Um Michael Schumacher wurde es nach seinem Skiunfall im Dezember 2013 äußerst ruhig. Regelmäßig sorgt die Boulevard-Presse mit angeblichen Neuigkeiten zu seinem Zustand für Aufsehen, doch Fakt ist, dass sich die Familie Schumachers seit dem Unfall, bei dem der ehemalige Formel-1-Pilot schwere Kopfverletzungen erlitt, nicht über dessen Zustand oder Genesungsprozess spricht.

Seinen WM-Sieg vor 22 Jahren stellt Kehm mit einem Bild von damals ins Zentrum der Eröffnung des Accounts. Damals hatte Schumacher nur als Zaungast von seinem Glück erfahren, nachdem seine Konkurrenz aufgeben musste. Auf den ersten WM-Titel folgte weitere sechs WM-Titel sowie 91 Grand Prix. [nis]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

68 Kommentare im Forum

  1. Statt diesen scheinheiligen Geschichten sollte das Managemnt endlich mit der Wahrheit um den gesundheitlichen Zustand von Michael Schumacher rausrücken und die Öffentlichkeit informieren. Man hat durch die Geheimnistuerei jetzt schon die Vernebelungspraxis im ehemaligen Ostblock übertroffen.
  2. Ich denke man wird ihn erst wieder zu Gesicht bekommen, wenn er da steht wie vor dem Unfall. Ansonsten nie wieder. Was ein Account von jemandem soll, dem es "scheinbar" ganz schlecht geht, kann ich nicht nachvollziehen.
  3. Also nie. Ich auch nicht und finde das sogar zynisch. Prominente Leute kommunizieren über die sozialen Medien mit ihren Fans -wer will schon mit einem Fake-Account kommunizieren? P.S. Ich frage mich manchmal ob nicht die Bild in Deutschland regiert -als es damals um den Sturz des Bundespräsidenten ging war ihnen jedes Mittel recht um den Bundespräsidenten zu kompromittieren. Jetzt ist es schon seit Jahren so still um Michael Schumacher....
Alle Kommentare 68 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum