NDR-Podcasts auch über freie Software Miro

0
24
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Der NDR bietet seine Hörfunk- und Fernsehsendungen auch in mehr als 70 Audio- und Videopodcasts an. Ab sofort können Hörer und Zuschauer diese Inhalte über eine kostenlose Software nutzen, bei der die NDR-Podcasts schon voreingestellt sind.

Anzeige

Bei der Software handelt es sich um eine für den NDR maßgeschneiderte und im NDR Design gestaltete Version der populären und freien Multimedia-Anwendung „Miro“. Die Open-Source-Software funktioniert ähnlich wie „iTunes“ oder „Joost“, bietet den Internetnutzern aber eine offene Medienumgebung und ermöglicht es Ihnen, unterschiedlichste Audio- und Videoformate abzuspielen.

Der „NDR Miro Player“ holt via RSS-Technologie automatisch z. B. die neuesten Videos der Satiresendung „extra 3“ oder die letzte Ausgabe des Auslandsmagazins „Echo der Welt“ von NDR Info auf die heimische Festplatte.
 
Die Open-Source-Software „Miro“ wird von der gemeinnützigen amerikanischen Stiftung „Participatory Culture Foundation“ (PCF) herausgegeben. Die Stiftung kooperiert mit öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der ganzen Welt mit dem Ziel, eine freie Infrastruktur für Online-Videos zu fördern. Allein im vergangenen Jahr wurde die Anwendung mehr als drei Millionen Mal heruntergeladen. [fkr]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum