Neue Konkurrenz: Japaner blasen zum Angriff auf Whatsapp

2
3
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com

Whatsapp bekommt hierzulande neue Konkurrenz aus Fernost. Der japanische Anbieter Line will auf dem deutschen Markt durchstarten und binnen kurzer Zeit zu einem starken Konkurrenten für das populäre US-Unternehmen werden. Helfen soll dabei unter anderem die Integration von Spielen in den Dienst.

Der führende japanische Anbieter von Kurzmitteilungsdiensten, Line, will verstärkt auf dem deutschen Markt expandieren. „Wir wollen innerhalb kurzer Zeit zu einer starken Konkurrenz für WhatsApp werden“, kündigte die Europa-Chefin von Line, Sunny Kim, am Freitag in Tokio im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur an.

Dabei gehe es nicht nur ums Chatten und Video-Gespräche. Mit einer sogenannten Life Platform integriert Line auch verschiedene andere Elemente wie Kamerafunktionen, Sticker und Spiele. Insbesondere Spiele seien in Deutschland ein „starker Markt“, sagte Kim. Darüber hinaus halte das Unternehmen Ausschau nach potenziellen Partnern im Bereich des elektronischen Handels.
 
Der japanische Konzern kündigte unter anderem ein Bezahlsystem an, mit dem Nutzer mittels einer Verbindung zu Kreditkarten nicht nur Line-Angebote, sondern auch Dienstleistungen von anderen angeschlossenen Anbietern, Geschäften, Webdiensten und Apps direkt bezahlen können. Damit lasse sich unter anderem Geld direkt an andere Konten schicken, ohne Bankinformationen eingeben zu müssen.
 
Die Line Corp. gehört zum koreanischen Konzern Naver und expandiert derzeit besonders stark in Asien. In Europa habe man vor eineinhalb Jahren auf dem spanischen Markt begonnen, sagte Kim. „Wir brauchen für jedes Land eine andere Strategie“, erklärte die Europachefin. In Deutschland gelte es, besonders die Stärken von Line beim Datenschutz und der Sicherung der Privatsphäre zu betonen, zum Beispiel beim privaten Chatten. [dpa/fm]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Neue Konkurrenz: Japaner blasen zum Angriff auf Whatsapp Ich weiss nicht, ob das viel Erfolg verspricht. Zumindest der deutschsprachige Markt ist ja mittlerweile zwischen WhatsApp und Threema aufgeteilt. Ich kann nur für mich sprechen, und da sind mittlerweile 60 meiner Kontakte bei Threema, während 10 weitere Kontakte nicht Threema haben. Whatsapp kann ich leider nicht beurteilen, weil ich dort nicht angemeldet bin. Ich kann mir kaum vorstellen, dass nachdem sehr viele von Whatsapp zu Threema oder zumindest auch Threema installiert haben, jetzt noch einen weiteren Messenger installieren, auch nachdem SIMSme auf dem deutschen Markt gestartet ist. Und schaut man in die Apple-Charts sieht man das SIMSme unter den kostenlosen Apps aktuell auf dem 56. Platz eingeordnet wird, während Threema selbst nach über sieben Monaten aktuell auf dem ersten Platz bei den Kauf-Apps ist und immer noch kräftig auf die Smartphones geladen wird, was zeigt, das LINE es nicht einfach haben wird.
  2. AW: Neue Konkurrenz: Japaner blasen zum Angriff auf Whatsapp Sehe ich auch so der Kuchen ist längst verteilt.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!