Neue Studie erhärtet Vorwürfe gegen Google

4
15
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Seit Jahren häufen sich die Vorwürfe, Google würde die Ergebnisse seiner Suchmaschine zu eigenen Gunsten manipulieren. Ein neue Studie von US-Wisschenschaftler Tim Wu bekräftigt diese Vorwürfe weiter.

Wer im Internet nach Informationen sucht, kommt an Suchmaschinen nicht vorbei und hat dabei die freie Auswahl: Neben Google gibt es mit Microsofts Bing, Yahoo oder dem französischen Dienst Qwant vielfältige Alternativen. Branchenführer Google ist dabei schon seit einigen Jahren in die Kritik geraten. Der Hauptvorwurf: Das US-Unternehmen manipuliere die Suchergebnisse, um die eigenen Angebote in den Vordergrund zu rücken. Eine am Sonntag veröffentlichte Studie erhärtet diese Vorwürfe erneut.

Durchgeführt wurde die Studie vom US-Wissenschaftler Tim Wu und einem Data-Science-Team vom Empfehlungsportal Yelp. Wu, der als erster den Begriff „Netzneutralität“ prägte, beriet lange Zeit die US-Kommunikationswächter FCC. Für die Studie wurde ein Test mit knapp 2 700 Internet-Usern durchgeführt. Dabei wurde ermittelt, dass bei Suchen die algorithmischen Ergebnisse von Google bevorzugt würden, bei lokalen Suchanfragen jedoch die Inhalte von Google stark in den Vordergrund gerückt und somit den Nutzern andere, möglicherweise bessere Ergebnisse vorenthalten werden würden.
 
Die Vorwürfe sind jedoch nicht neu und beschäftigen schon seit 2010 die EU-Kommission. Im laufenden Verfahren, in dem Google eine Milliardenstrafe droht, wurde dem Internet-Riesen eine Fristverlängerung genehmigt. Wie die Kommission am Montag mitteilte, hat Google nun bis zum 17. August Zeit, sich zu den erhobenen Vorwürfen zu positionieren. Mit einer Entscheidung ist jedoch frühestens 2016 zu rechnen. [buhl]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Neue Studie erhärtet Vorwürfe gegen Google Ich habe meine Artikel die ich sonst bei Amazon kaufe bzw. in der Suchmaschine Google suche noch nie bei Google direkt gekauft. Ich verstehe diesen Blödsinn darum eh nicht so ganz.
  2. AW: Neue Studie erhärtet Vorwürfe gegen Google Erwähnenswert wäre hier, dass Yelp zu den Beschwerdeführern in jenem EU-Verfahren gegen Google gehört.
  3. AW: Neue Studie erhärtet Vorwürfe gegen Google Besonders veräppelt kann man sich vorkommen, wenn auf den ersten Seiten kein einziger passender Treffer zur Anfrage auftaucht.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum