Neues Verschlüsselungsprotokoll macht WLANs sicherer

23
30
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Auf der CES 2018 hat das Firmenkonsortium Wi-Fi Alliance, das Geräte mit Funkschnittstellen zertifiziert, den neuen Standard WPA3 für die Verschlüsselung von drahtlosen Datennetzwerken vorgestellt.

Anzeige

Neben neuen Sicherheitsfunktionen soll der Umgang mit verschlüsselten WLANs vereinfacht werden. Außerdem gibt es im neuen Verschlüsselungsprotokoll vier neue Funktionen. Das Protokoll soll auch bei einfachen Passwörtern einen sicheren Schutz des Netzwerkes bieten.
 

Die Konfiguration mit Geräten ohne Bildschirm soll vereinfacht werden. In offenen Netzwerken soll die die Privatsphäre der Nutzer durch eine individualisierte Datenverschlüsselung gestärkt werden.

Mit dem neuen WPA3-Protokoll soll es in Zukunft auch möglich sein, Wi-Fi-Netzwerke in Bereichen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen zu betreiben. Dies gilt insbesondere für Regierungseinrichtungen, das Militär oder für die sensiblen Bereichen von Unternehmen.

Entsprechende Geräte sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

[jrk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

23 Kommentare im Forum

  1. Das klingt alles schön und gut, allerdings wie man die Gerätehersteller/-Anbieter kennt, daten die ihre Geräte nicht up, um das neue WPA3 zu unterstützen. Der Gesetzgeber muss da auch nachbessern, dass auch ältere funktionsfähige Modelle upgedatet werden, und die Unternehmen einen nicht immer damit zum Kauf neuer Geräte zwingen. Gewinnmaximierung steht dem nachhaltigen Resoucenmanagement und -Verbrauch entegen. Wenn Resourcen bald kanppt werden, dann hat es sich ein für alle mal ausgewinnt und mit dieser heutigen Heuschreckendenke kann auch die Zukunftsfähigkeit dieser Unternehmen verspielt werden. Also wenn es neue Mögliechkeiten auf Softwareseite gibt, sollten diese auch zwingend für ältere immer noch funktionierende Geräte angeboten werden! Aber mit Union kommt sowas nicht. Das würde für Dobrindts und Zypries Nachfolger/in bedeuten sich mit diesem Thema auseinandersetzen zu müssen und richtig zu arbeiten. Illusorisch...
  2. Ähm.... die Hardware spielt hier meistens nicht mit. Wenn die Hardware dafür nicht ausgelegt ist, sind Softwareupdates meistens nicht möglich.
  3. WPA3 wird wohl erst in zukünftige Generationen von WLAN-Access-Points und -Routern eingebaut werden. Für 2019 ist ja ohnehin ein neuer WLAN-Standard (ax) angekündigt, und diesen werden nur neue Geräte unterstützen.
Alle Kommentare 23 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum