Nur 6,99 Euro: Warum ist Disney+ so günstig?

73
258
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Das neue Angebot Disney+ sorgt für Unruhe auf dem Streaming-Markt: The Walt Disney Company veröffentlichte in den vergangenen Tagen neue Details zu seinem Streaming-Dienst und überraschte nicht nur mit viel Programm, sondern auch günstigen Preisen.

Ab dem 12. November 2019 ist Disney+ in den USA, Canada und den Niederlanden verfügbar, am 19. November folgen Australien und Neuseeland. In Deutschland startet man spätestens bis März 2020. Mit 6,99 US-Dollar pro Monat (oder 69,99 US-Dollar bei jährlicher Zahlung) bzw. 6,99 Euro monatlich oder 69,99 Euro im Jahr orientiert sich der Unterhaltungsriese an der Konkurrenz und liegt teilweise deutlich darunter.

Die stärksten Konkurrenten liegen mit ihren Basis-Angeboten gleichauf oder leicht darüber (Netflix: 7,99 Euro monatlich, Amazon Prime: 69 Euro im Jahr). Der Grund für diese Entscheidung wird sein, dass Disney mit seinen Marken Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic ein eindeutig auf Kinder und Familien zugeschnittenes Special-Interest-Angebot aufweist, erklärte Lisa Jäger von der Strategie- und Marketingberatung Simon-Kucher & Partners.
 
Wie das Unternehmen in einer eigenen Studie zur Relevanz und Nutzung von Streaming-Diensten herausfand, empfinden Nutzer einen monatlichen Preis von circa zehn Euro für das ebenfalls neue Streaming-Angebot von Apple (Apple TV+) als fair. Diesen Preis unterbietet Disney+. Da hier keine so große Zielgruppe wie bei Wettbewerbern zu erwarten ist, entscheidet sich der Konzern also für mehr Attraktivität durch einen niedrigeren Preis.
 
Die höhere Zahlungsbereitschaft für Apple TV+ ist klar an ein breiter aufgestelltes Content-Angebot gekoppelt. Insofern ist die angekündigte Preispolitik auf den ersten Blick plausibel, aber auch sehr konservativ. Disney orientiert sich damit jedenfalls nicht an der kommunizierten Zahlungsbereitschaft vieler Zuschauer und könnte damit bares Geld verschenken. Ob sich diese Preispolitik für Disney+ bewährt, wird sich zeigen. [fp]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

73 Kommentare im Forum

  1. Disney ist verzweifelt, auch wegen ihrem kreativen Bankrott. Es steht um sie nicht so gut, besonders nachdem sie Spiderman aus der MCU verloren haben und nicht zu vergessen ist auch, dass es nach einer Whistleblower-Beschwerde bei der US Börsenaufsicht SEC es zu Ermittlungen kommen könnte wegen möglicher Bilanzfälschung. https://nypost.com/2019/08/20/whistleblower-claims-disney-inflated-revenues-for-years/ (Nur auf Englisch) Konnte keine Links auf Deutsch finden, möglicherweise interessiert es sie nicht.
  2. Also das ist wohl nichts neues, das erst angefüttert wird, die Preise steigen dann schnell genug. Aber warum nimmt man die 7,99 von Netflix in den Preisvergleich? Gibt es bei Disney auch einen SD-Tarif?
  3. Das sind erst mal Anlockpreise die bald jede Realität verloren haben. Will man eine bessere Qualität, schon dürfte es teurer werden. Auch Netflix hat keine keine "Billig-Mond-Preise" mehr. Und verdient dennoch nix.
Alle Kommentare 73 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum