Öffentlich-Rechtliche punkten im Internet

0
27
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Bei öffentlich-rechtlichen Sendern sitzen Internet-Nutzer, die sich online über das TV-Programm informieren möchten, in der ersten Reihe.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle PPS-Webseiten-Analyse, bei der zum Thema „Nutzwertigkeit der Programmkommunikation im Internet“ von April bis Juli 2003 Programm-Darstellungen und -Informationen auf 23 Sender-Webseiten analysiert wurden.
 
Die ersten vier Plätze belegen mit ARD, ZDF, MDR und WDR ausschließlich öffentlich-rechtliche TV-Anbieter. Die Internetauftritte der ProSiebenSat1 Media AG bewegen sich mit Platz 5 (Kabel 1), 7 (ProSieben), 9 (Sat.1) und 11 (N24) im gehobenen Mittelfeld. Vergleichsweise wenig entgegenzusetzen hatten die Angebote der Sender-Familie von RTL.
 
Auch im Vergleich der privaten Senderzusammenschlüsse konnte sich die RTL-Familie nicht durchsetzen. Mit allen angeschlossenen Sendern musste sie sich auf Plätzen hinter der ProSiebenSat.1 Media AG-Gruppe einordnen. Dabei belegen die Sender RTL (21), RTL 2 (22) und Super RTL (23) geschlossen die letzten drei Plätze in der Wertung. Dieses Ergebnis ist auf die sehr geringe Informationstiefe, unterdurchschnittliche Suchfunktionen und einen teilweise extrem kurzen Vorlauf zurückzuführen.
 
Zehn formale und inhaltliche Kriterien waren Grundlage der Analyse. Überprüft wurden Programmdarstellung und Informationsumfang, Inhalt der detaillierten Sendungsbeschreibungen, Programmsuche, Usability, Angebote und Umfänge von Programm-Extras, Stichwortsuche im TV-Programm, Informations-Vorläufe, Senderumfänge, redaktionelle Programmhighlights sowie Personalisierungs-möglichkeiten. [fp]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert