„Quarks und Co“ begleitet Zeppelin-Flug mit Wärmebildkamera

7
17
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Vom Bodensee nach Berlin im Zeppelin, 800 Meter unter sich Flüsse und See, Großstädte und kleine Ortschaften. Mit einer Wärmebildkamera macht das „Quarks und Co“-Team aus dieser Perspektive zahlreiche Details sichtbar – und die Zuschauer können am heutigen Mittwoch live und interaktiv dabei sein.

Das Wissenschaftsfernsehmagazin „Quarks & Co“ wird interaktiv und hat zum Flug angesetzt. Am heutigen Mittwoch befindet sich das Fernsehteam des WDR-Magazins an Bord eines Zeppelins und begleitet den Flug live und interaktiv. So sind die Nutzer zu aufgerufen, sich über die sozialen Netzwerke wie Facebook zu beteiligen. Zu sehen gibt es Fluss- und Seenlandschaften in bis zu 800 Metern Höhe zu bewundern. Großstädte und kleine Ortschaften, wie man sie nur selten zu sehen bekommt.

Im Gepäck haben die „Quarks und Co“-Reporter eine Wärmebildkamera, mit denen sie Kältespuren aufzeigt, die Schwimmer in Badeseen produzieren. Anschließend werden die Aufnahmen direkt ins Netz gestellt. Die Verbreitung der Bilder stellt sich dabei gar nicht so einfach dar, denn die Bilder müssen über das Mobilfunknetz und einen Videoknoten der WDR-Zentrale in Köln übertragen werden.
 
Ebenfalls an Bord des Zeppelins befinden sich Wissenschaftler des Instituts für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht, die der Zeppelin vom Bodensee nach Berlin bringen soll. Von dort werden sich die Forscher dann zur Ostsee aufmachen und Meeresstrudel analysieren. [kw]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. Was heisst "live"? Fliegt der Zeppelin heute? Bei dem Wind? Können wir live dabei sein, wenn er wegen schlechten Wetters im Hangar bleibt? Oder sind wir live dabei, wenn er notlanden muss? Fragen über Fragen...
  2. Ja, er ist geflogen - und inzwischen bei Berlin gelandet. Die Livesendung via Mobilfunk (8 Kanäle gleichzeitig) war sehr gut, nur zeitweise mal kurze Aussetzer. Ab und zu schwankte die Kabine deutlich, aber die Aussicht in 300 m Höhe war meistens schön (bin selbst mal am Bodensee mitgeflogen). Die beiden WDR-Moderatoren an Bord wurden öfter von diversen Radiostationen interviewt, und man zeigte auch mal die wissenschaftliche Ausrüstung wie z.B. eine Falschfarben-Kamera beim Überflug über einem Bauernhof. Das ist der eigentliche Grund des ganzen Fluges am Zielort an der Ostsee... Quarks in the air – mit dem Zeppelin über Deutschland - Quarks - Fernsehen - WDR
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum