„.radio“: Neue Endung für Radiosender geht an den Start

9
27
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Ein neues Zeitalter der Internetadressen ist schon lange angebrochen. Neben den üblichen .de- und .com-Endungen gibt es nun auch eine speziell fürs Radio.

Anzeige
Die sogenannten IPv6-Adressen sind zwar noch nicht so weit verbreitet wie ihre Vorgänger, doch so langsam laufen sie ihnen den Rang ab. Sie ermöglichen eine noch bessere Personalisierung, kürzere Namen und sind teilweise nur bestimmten Bundesländern, Städten oder Organisationen vorbehalten.

Eine solche Endung, „.radio“, existiert nun auch für Rundfunksender. Außerdem würden sie bei den Suchmaschinenergebnissen weiter oben als ihre Vorgänger landen, wie eine Studie von Searchmetrics ergab. Die neue Adresse wird auch von der European Broadcasting Union empfohlen.
 
Wer bei Doppelregistrierungen die Rechte erhält, erklärt ein Beispiel: „Der Radiosender „Breisgau“ meldet die Domain „breisgau.radio“ mit dem Verweis auf die vom Sender gesicherte US-Marke „Breisgau“ an. Der Radiosender „Breisgau Radio“ bewirbt sich ebenfalls um die Domain „breisgau.radio“. Da der Radiosender „Breisgau Radio“ keine Marke besitzt, erhält der Sender „Breisgau“ die Domain „breisgau.radio“.“
 
Der Verantwortliche für die Registrierung von .radio, Alain Artero, erklärte, dass die TLD den Fokus auf den Inhalt legen sollte und besonders wichtig für das Radio ist. Zudem wolle man verhindern, dass Spekulanten Schindluder mit der Domainendung trieben. Dadurch würde sie in kürzester Zeit sehr wertvoll werden.

[jk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

9 Kommentare im Forum

  1. Sinn ist aber, dass wenn man mit der Maus über den Link geht sofort erkennt woher der Sender kommt. Wenn wir alles im Internet auf Radio, TV, Nachricjten, Foren usw reduzieren -weiß am Ende keiner was Sache ist.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum