Samsung schreibt Geschichte mit faltbaren Smartphone-Display

0
16
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Es ist kompakt. Es ist innovativ. Es ist faltbar. Das neue „Foldable“ von Samsung ist auf dem Markt.

Zusammengeklappt ist es so groß wie ein gewöhnliches Smartphone. Aber wird es wie ein Buch aufgeklappt, eröffnet sich im Inneren auf einmal ein 7,3 Zoll (18,5 cm) großer Bildschirm, auf dem bis zu drei Apps gleichzeitig laufen können. Die Rede ist von dem neuen Galaxy Fold – dem „Foldable“.

„Heute schreibt Samsung das nächste Kapitel in der Geschichte mobiler Innovationen, indem wir die Grenzen der Kategorie Smartphone verschieben und so neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen“, sagt DJ Koh, President und CEO von Samsung Electronics. „Das Galaxy Fold haben wir für diejenigen entwickelt, die sich ein mobiles Premiumgerät wünschen, das gegenüber einem traditionellen Smartphone noch vielfältige weitere Möglichkeiten entfaltet.“
 
Und das tut es. Es ist nicht nur ein Smartphone. Es ist auch ein Tablet. Das Galaxy Fold vereint die Kompaktheit eines Smartphones und hat die Größe eines Tablet-Displays.
 
Mehr als acht Jahre Entwicklungsinnovationen aus den Bereichen Material, Ingenieurskunst und Display-Technologie sind seit der Vorstellung des ersten Prototyps eines flexiblen Displays von Samsung im Jahr 2011 eingeflossen. Dabei hat das Unternehmen eng mit Google und der Android-Entwicklergemeinschaft zusammengearbeitet, damit Apps und Dienste wie Facebook, WhatsApp und YouTube mit der Benutzeroberfläche des Galaxy Fold kompatibel sind.
 
Neben dem faltbaren Display gibt es eine Menge Gimmicks. So werden Apps nach dem erneuten öffnen automatisch so angezeigt, wie der Nutzer sie zuletzt verwendet hat. Nutzer können bis zu drei Apps gleichzeitig öffnen und verwenden – egal, ob sie ein Dokument bearbeiten. 
 
Auch wenn Samsung als erstes am Markt ist: Der Smartphone-Primus kann nicht davon ausgehen, den neuen Markt für sich allein zu haben. Inzwischen werden Smartphones mit faltbaren Bildschirmen unter anderen auch von den chinesischen Herstellern Huawei, Xiaomi und Lenovo erwartet. Und der südkoreanische Samsung-Konkurrent LG zeigte bereits den Prototypen eines großen Fernseher-Displays, das sich zusammenrollen lässt. [jk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum