Skurrile TV-Weiterführung: 13th Street bietet Auftragsmörder an

0
16
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem Online-Spiel thewitness.de ermöglicht der Pay-TV-Sender 13th Street Universal den virtuellen Auftragsmord an den eigenen Freunden. Der Krimi-Sender führt mit dem Video-Game das erste Live-TV-Game „The Witness“ weiter.

Anzeige

Per Foto-Upload personalisiert der Pay-TV-Kanal das Online-Video-Game „The Witnesse“. Wie 13th Street Universal am Montag mitteilte, können Adrenalin-Junkies ab sofort auf der Internetseite thewitness.de das Bild eines Freundes hochladen und dessen E-Mail-Adresse angeben. Vorher noch auswählen von welcher der drei Gangs der Freund entführt werden soll und schon bekommt das „Opfer“ automatisch einen Link zu seinem personalisierten Video-Game.
 
Dort wird er nun Augenzeuge seiner eigenen Entführung zusammen mit dem Hinweis, dass er drei Minuten Zeit hat, in seinem eigenen Fall zu ermitteln und sich damit selbst zu retten. Schafft er dies nicht, wird er erneut Zeuge – und zwar seiner eigenen, virtuellen Exekution.
 
Interessierte können sich auch selbst vom Familien-Clan „Los Podridos“, der Girlband „Ladies of Blood“ oder der Russenmafia „Black Bravta“ entführen lassen und dann die Ermittlungen im eigenen Fall aufnehmen. Für die Videoumsetzung ist „Hitman“-Regisseur Xavier Gens verantwortlich.

Das Online-Spiel stelle den „innovativen“ Abschluss der Imagekampagne zum Relaunch von 13th Street Universal Mitte März dar. Nach dem ersten Real-Live-TV-Spiel „The Witness – The First Movie In The Outernet“ sei die Sendermarke nun digital und interaktiv für jedermann erlebbar. In dem groß angekündigten Mix aus Film und Echtzeitspiel sollte ein Spieler in Berlin Augenzeuge der Entführung des russischen Mädchens Nadja werden, die Beweismaterial gegen einen Menschenhändlerring gesammelt hat und ins Internet stellen wollte (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Das experimentelle Live-Event lief unter dem Kampagnen-Mottos „Andere haben Zuschauer. Wir haben Augenzeugen“ Anfang April im Zuge des Relaunch des Crime-Senders. Über den Erfolg des Real-Life-Filmes machte der Pay-TV-Kanal keine Angaben.
[js]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum