Spiele-Apps werden immer beliebter

0
16
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Spielen auf dem Smartphone oder Tablet wird in Deutschland immer beliebter. Das sorgt für mehr Umsatz am Computer- und Videospielemarkt.

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) hat auf Basis von GfK-Marktdaten ermittelt, für die 25 000 repräsentative Konsumenten befragt wurden, dass Spiele-Apps für Smartphones und Tablets immer beliebter werden. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 263 Millionen Euro mit digitalen Spielen für Mobilgeräte umgesetzt, das entspricht im Vergleich zu 2013 einer Steigerung von 153 Prozent.

Doch nicht nur der Umsatz ist gestiegen, sondern auch die Anzahl der Nutzer. 22,3 Millionen Deutsche spielen auf ihrem Smartphone oder Tablet, sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die ältere Zielgruppe nutzt gerne Spiele-Apps, daher liegt das durchschnittliche Alter aller Nutzer bei 34 Jahren (2013 noch bei 33 Jahren). Die Geschlechterverteilung unter den Nutzern von Spiele-Apps ist relativ ausgewogen, 47 Prozent der mobilen Spieler sind Frauen und 53 Prozent Männer.
 
Den größten Umsatzanteil machen Spiele-Apps mit Mikrotransaktionen aus, die vor allem bei Free-to-Play-Spielen eingesetzt werden. Die Spiele können an sich kostenfrei genutzt werden, aber wenn der Nutzer möchte, so kann er virtuelle Güter und Zusatzinhalte zusätzlich kaufen. Die Umsatzsteigerung für Mikrotransaktionen beträgt 234 Prozent, von 64 Millionen Euro im Jahr 2013 auf 217 Millionen Euro in 2014.
 
Auch kostenpflichtige Spiele-Apps erzielten ein deutliches Umsatzplus. Nach 39 Millionen Euro im Jahr 2013, stieg der Umsatz in 2014 um 18 Prozent auf 46 Millionen Euro. Die Nutzer sind auch bereit mehr Geld für ein Spiel zu bezahlen. 2013 zahlten sie im Durchschnitt 2,42 Euro pro Spiele-App, doch im letzten Jahr 3,83 Euro. [id]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum