Streaming: Disney beseitigt Schranke zwischen iOS und Android

1
16
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Einen bei iTunes gekauften Film auch auf einem Andoid-Gerät streamen und umgekehrt – was dank Abschottungs-Politik von Apple und Google bisher oft nur Wunschdenken war, hat Disney nun möglich gemacht. Über die Anywhere-App können Disney-Titel künftig plattformübergreifend angeschaut werden, ganz gleich, ob in welchem Store sie gekauft wurden.

Anzeige

Filmliebhaber kennen das Problem: Neben der Frage, in welcher Blu-ray-Edition der begehrte Titel in die heimische Sammlung wandern soll, ist auch die Wahl der Plattform für den digitalen Kauf entscheidend. Denn ein im iTunes-Store gekaufter Film lässt sich später auch nur in Apples iOS-Kosmos nutzen. Disney hat an dieser Stelle nun eine Brücke geschlagen, denn über die Disney-Movie-Anywhere-App können digital gekaufte Filme künftig sowohl über Android- als auch iOS-Geräte gestreamt werden – unabhängig davon, in welchem Store der Disney-Streifen gekauft wurde.

Möglich macht dies ein neuer Deal mit Google. Denn während Apple-Nutzer den Filmdienst bereits seit Anfang des Jahres nutzen können und auch die Anwendung über den Webbroser möglich war, hatten Interessenten mit Android-Gerät bisher das Nachsehen. Nun hat der US-Konzern aber auch Google mit ins Boot geholt und den Dienst so auch für das konkurrierende Betriebssystem geöffnet.
 
Um den Dienst zu nutzen benötigen Interessenten neben der App einen Disney-Movies-Anywhere-Account, der dann mit denen von iTunes und dem Google Play Store verknüpft wird. Gekaufte Filme von Disney, Pixar oder Marvel werden dann in die persönliche Anywhere-Sammlung integriert und können über diese plattformunabhängig abgerufen werden. Wer beispielsweise die „Guardians of the Galaxy“ bei iTunes kauft, kann diese dann problemlos auf einem Andoid-Gerät streamen. Gleiches gilt umgekehrt.
 
Die Sammlung kann zudem auch durch physische Käufe erweitert werden. Wird mit der Blu-ray oder DVD gleichzeitig auch eine digitale Kopie erworben, kann diese bei Disney Movie Anywhere registriert und künftig auch über diesen Weg angeschaut werden.
 
Indem Disney Google und Apple ins gleiche Boot geholt hat, hat der Micky-Maus-Konzern quasi die Vorteile der physischer und digitaler Welt vereint. So muss die Blu-ray zwar stets physisch präsent sein, kann dafür aber in jedem Player abgespielt werden, ganz gleich welchen Herstellers. Die in der Cloud gekauften Titel waren dagegen zwar überall abrufbar, dafür aber an eine bestimmte Plattform gebunden.
 
Der US-Konzern hat an dieser Stelle mit seiner Anywhere-App also erstmals eine Brücke geschlagen, die vor allem den Nutzern zu Gute kommen wird. Darin lag auch der Sinn für Disney: Man wolle es Filmfans so einfach wie möglich machen, die gekauften Titel auf allen gewünschten Geräten abzurufen. Das ist allerdings nur mit einem plattformübergreifenden Dienst möglich.
 
Einen solches bietet seit einigen Jahren auch das cloudbasierte Video-Lizenz-System Ultraviolett an, dass im Dezember 2013 in Deutschland gestartet ist und hierzulande von Sony Pictures Home Entertainment betrieben wird. Auch auf dieser Plattform können Nutzer gekaufte Filme oder Serien registrieren und künftig über die Cloud flexibel nutzen. Statt sich dem Projekt anzuschließen, hat sich Disney allerdings nun dafür entschieden, einen eigenen Weg zu gehen – und mit dem fährt der Konzern zumindest bisher ganz gut. Denn dass das Unternehmen die stark konkurrierenden Plattformbetreiber Apple und Google zu einer zusammenarbeit bringen konnte, muss wohl als großer Schritt gelten, dessen Fortsetzung im Sinne der Kunden durchaus zu wünschen ist.
 
Derzeit ist Disney Movies Anywhere nur in den USA verfügbar. Ob und wann Disney seinen Filmdienst auch hierzulande an den Start bringt, ist bisher nicht bekannt. [fm]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Streaming: Disney beseitigt Schranke zwischen iOS und Android Eigentlich sollte das doch eine Selbstverständlichkeit sein. Aber denke die meisten Music-Streaming Apps (Spotify, Simfy, Napster, Deezer) und auch VoD Apps (Netflix, Maxdome, Watchever) lassen sich problemlos auf mehreren Plattformen mit dem selben Account nutzen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum