Streaming wird in Europa grenzenlos

40
5
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com

Bisher blieb der Bildschirm immer mal schwarz, wenn man im Ausland „Tatort“, „Sportschau“ oder das „heute-journal“ sehen wollte. Dank einer neuen EU-Verordnung ist nun Hilfe in Sicht.

Mit der sogenannten EU-Portabilitätsverordnung können kostenpflichtige digitale Dienste bei einem vorübergehenden Aufenthalt im EU-Ausland genauso wie im Heimatland genutzt werden. Reisende in der EU brauchen jetzt nur noch einen Zattoo Premium-Account und einen Internetzugang.

Die Nutzer können alle Fernsehinhalte, die sie sonst in ihrer Heimat sehen, nun auch im Urlaub, auf Geschäftsreise oder im Auslandssemester schauen.

Chief Officer Content & Consumer bei Zattoo Jörg Meyer sieht deutliche Vorteile beim Streaming gegenüber herkömmlichen TV-Empfangswegen. Denn ein Handy oder Tablet nimmt jeder mit in den Urlaub oder auf Geschäftsreise, das traditionelle Kabel- oder Satellitenfernsehen ist dagegen nicht so leicht mitzunehmen.

Für den uneingeschränkten TV-Genuss per Streaming ist eine Registrierung bei Zattoo in Deutschland vor Reiseantritt und ein Zattoo Premium-Account notwendig. Dieser kostet monatlich 9,99 Euro und man kann rund 100 TV-Sender, davon rund 60 in HD-Qualität sehen.

[jrk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

40 Kommentare im Forum

  1. Dass diese EU-Verordnung was kommerzielle Anbieter angeht wirkungsvoll sein wird, glaube ich erst, wenn ich es sehe... Irgendein Schlupfloch wird sich finden lassen. Inzwischen gibt es ja auch Mobilverträge komplett ohne Auslands-Roaming ... Der ARD usw. wird es wohl Recht sein, wenn sie nun weniger filtern muss, so lange die Lizenzgeber wegen der höheren Reichweite nicht mehr Geld haben wollen...
  2. Weniger filtern? Jetzt werden die noch mehr filtern, sprich noch weniger Sendungen in den Mediatheken anbieten.
Alle Kommentare 40 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!