Streit um „Breaking Bad“: Apple rudert zurück

5
7
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Apple hat im Streit um die finale Staffel von „Breaking Bad“ nachgegeben. Nachdem US-Nutzer im iTunes-Store für die letzten 16 Folgen doppelt abkassiert worden waren, verteilt das Unternehmen nun Gutscheine.

Apple hat gegenüber amerikanischen Fans der Kult-Fernsehserie „Breaking Bad“ eingelenkt: Sie bekommen den zweiten Teil der fünfte Staffel der beliebten Serie in iTunes geschenkt. Apple verschickte am Dienstag Gutscheine über gut 23 Dollar an Kunden des US-iTunes-Store. Hintergrund ist, dass die fünfte „Breaking Bad“-Staffel in zwei Teilen angeboten wird, die jeweils acht Folgen umfassen. Ein Staffel-Pass, den Nutzer auf iTunes für Serien kaufen können, galt nur für die ersten acht Folgen. Für das Ende der Serie sollten Zuschauer separat bezahlen.

Das sorgte bei den „Breaking Bad“-Fans für Unmut. Ein Staffel-Pass solle für die ganze Staffel gelten, beschwerten sie sich. Apple habe nichts mit der Aufteilung zu tun gehabt, schrieb das Unternehmen am Dienstag an die Kunden. Tatsächlich steckt dahinter der US-Fernsehsender AMC, der „Breaking Bad“ produziert. Dennoch gehe der zweite Teil der Staffel aufs Haus, erklärte Apple.
 
Im deutschen iTunes-Store hatte Apple die Serie von vornherein in zwei Teilen, nämlich als „Staffel 5“ sowie als „The Final Season“ angeboten. Die neuen Folgen von „Breaking Bad“ werden derzeit übrigens auch auf dem Pay-TV-Kanal AXN (Dienstags 21.00 Uhr) ausgestrahlt und sind unter auch anderem über den Video-on-Demand-Dienst Watchever zu sehen. „The Final Season“ soll am 12. Dezember 2013 in Deutschland außerdem auf DVD und Blu-ray Disc erscheinen.
 
 
 [dpa/hjv]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Streit um "Breaking Bad": Apple rudert zurück Das war ein überflüssiger Fehler, danke für den Hinweis. Ist korrigiert.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum