Studie: IPTV wird in Europa boomen

0
14
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Delhi/Indien – Vier bis sechs Millionen IPTV-Haushalte bis 2008 sollen es laut der Studie „Global IPTV Market Analysis (2006-2010)“ des indischen Marktforschungsunternehmens RNCOS werden.

Schon in diesem Jahr erwarten die Analysten eine Verdopplung der IPTV-Nutzerzahlen in Europa. Allerdings gibt es hier noch viel Spielraum für Wachstum, da derzeit nach RNCOS-Angaben nur 0,2 Prozent aller europäischen Fernsehhaushalte ihr Signal im IP-Standard beziehen.

Dass sich IPTV durchsetzen wird, kann man jetzt bereits daran ablesen, dass die großen Telekommunikationsunternehmen europaweit IPTV-Angebote starten. Besonders in Frankreich, Spanien und Italien ist IPTV schon auf dem Markt, und auch in Skandinavien beginnt die Fernsehausstrahlung im Internet-Protokoll-Standard. In Deutschland gibt es mit Hansenet schon einen größeren IPTV-Anbieter und selbstverständlich kommt Mitte Oktober auch die Deutsche Telekom mit dem „T-Home“-Paket dazu.
 
Weltweit gesehen prognostiziert die Studie, dass Europa und der amerikanische Kontinent die profitabelsten Märkte für IPTV sein werden. Eine kleine Einschränkung für die USA-Verbreitung wird die harte Konkurrenz durch die starken Satelliten und Kabelunternehmen sein. In Asien wird es hingegen das größte Wachstum geben, besonders China mit seinem wirtschaftlichen Potenzial und der derzeit entstehenden großen Mittelklasseschichtwird ein riesiger Markt für IPTV werden.
 
So sollen weltweit im Jahr 2010 ungefähr 63 Millionen Fernsehzuschauer auf IPTV setzen und damit den Anbietern weltweit Gewinne von 30 Milliarden Euro bescheren. Die letzten Zahlen von 2005 ergaben, dass bis dato nur fünf Millionen Hauhalte weltweit ihr Fernsehsignal im IP-Standard empfangen. Bis 2010 soll der Markt also jährlich um 66 Prozent wachsen. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert