T-Com sichert sich Sony-Produktionen für VoD-Angebot

0
14
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Dazu hat die Telekom-Tochter mit Sony Pictures Television International einen Vertrag zur Lieferung von Inhalten für „T-Online Video on Demand“ (VoD) geschlossen.  

Gegenwärtig werden bei Video on Demand im Durchschnitt 120 000 Filme im Monat abgerufen, so Burkhard Graßmann, Bereichsvorstand von T-Com für Marketing.

Bereits zum Start der neuen Kooperation soll für Filmfans eine breite Auswahl an Filmen aus dem Hause Sony Pictures Entertainment (SPE), der Muttergesellschaft von SPTI, zum Abruf bereit stehen. Neben Produktionen wie „Die Legende des Zorro“ mit Catherine Zeta-Jones und Antonio Banderas in den Hauptrollen, „Men in Black“ mit Will Smith und „Drei Engel für Charlie“ mit Cameron Diaz und Drew Barrymore ergänzen weitere Filmhighlights wie „Panic Room“, „Godzilla“ von Roland Emmerich und die deutsche Erfolgsproduktion „Anatomie“ das VoD-Programm. Die neue Kooperation umfasse auch die Rechte an zukünftigen Sony-Produktionen, so dass die Filmauswahl auch weiterhin zunehme.

Mit dem erst kürzlich aus der Taufe gehobenen „Digital Initiatives”-Team will Sony Pictures Television International nach Eigenangaben neue Geschäftsmöglichkeiten für die Vermarktung von Filmen über VoD, SVoD und „Electronic Sell-Through“ (d. h. Angebot dauerhaft zum Kauf) vorantreiben. „Philadelphia“ oder „The Da Vinci Code – Sakrileg“ mit Tom Hanks gehen auf das Konto des Hollywoodstudios.
 
Seit Ende 2003 können T-Online Kunden kostenpflichtig mit einem breitbandigen DSL Anschluss im Internet Kinofilme als Videostreams ansehen. Mit Media Receivern wie dem T-Online S100 kann das Video-on-Demand-Angebot sowie weitere Services auch über das TV-Gerät genutzt werden.   [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert