Telekom: Aus Video-on-Demand wird Videoload

1
33
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – Mit der Neubenennung des hauseigenen Videoportals will die Telekom künftig noch mehr Kunden ansprechen.

Aus Video-on-Demand wird „Videoload“. Was sich ändert ist, eigenen Angaben zufolge, aber nur der Name. Alle Funktionen, die den Kunden bisher bekannt sind, sollen auch künftig erhalten bleiben.

Erweitert wird allerdings der Inhalt. Nachdem bereits im April dieses Jahres eine Zusammenarbeit mit dem Hollywood Major Studio Universal vereinbart wurde, um den Video-Zuschauern eine breite Palette am unterhaltsamen Filmen bieten zu können, gibt es nun einen weiteren Partner: die Kinderunterhaltungsplattform Jetix.
 
Dadurch sollen die Nutzer nun Zugriff auf Serien wie „Power Rangers“, „X-Men“ und „Spiderman und seine außergewöhnlichen Freunde“ haben. Die Preise liegen auch hier zwischen 1,99 Euro und 4,99 Euro für eine Leihdauer von 24 Stunden. Kunden, die Filme lieber gänzlich herunterladen und diese auf CD brennen wollen, zahlen dafürmindestens 6,99 Euro.
 
Derzeit verfügt „Videoload“ über rund 2000 Titel. Das Angebot soll bis zur CeBIT im nächsten Jahr noch weiter ausgebaut werden. [ft]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Telekom: Aus Video-on-Demand wird Videoload So wird das nie was.Ein kleines Angebot und dann auch noch pro Titel zahlen.Wie soll man da mit Amango und Amazon konkurrieren können? Ich behaupte mal,nur Flatrates könnten dafür sorgen,mehr Kunden für Video on demand zu gewinnen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum