Telekom bestätigt Verzicht auf DVB-T-Funktion bei Entertain

19
17
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – Die Telekom wird die DVB-T-Funktion der Entertain-Set-Top-Box nicht aktivieren. Dies bestätigte eine Telekom-Sprecherin auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN. Unzufriedenen Kunden stellt der Telekommunikationsanbieter allerdings Kulanzregelungen in Aussicht.

„Wir wollen uns ganz klar auf IPTV konzentrieren, weil wir mit IPTV einen größeren Mehrwert für den Kunden sehen im Gegensatz zu DVB-T“, erklärte die Telekom-Sprecherin die Entscheidung gegenüber DF. Das Fernsehen über die Internet-Leitung (IPTV) biete ein mehr an Programmmöglichkeiten und Anwendungen, vor allem im Bereich der Interaktivität.

Von der DVB-T-Strategie sei die Telekom abgerückt, weil der technische Aufwand zu groß geworden wäre. „Wir mussten irgendwann einen Kompromiss finden, um für den Kunden das Optimum aus den vorhandenen Ressourcen herauszuholen.“
 
Den geäußerten Vorwurf, dass die Telekom von einer Aktivierung der in die T-Home Media Receiver X 300T und X301T integrierten DVB-T-Tuner absieht, um dem konkurrierenden Übertragungsweg nicht in die Karten zu spielen, wies die Konzernsprecherin von sich. „Nein, das hat damit rein gar nichts zu tun“, erklärte sie und verwies dabei erneut auf die Ressourcen-Überlegung.

Damit stehen zahlreiche Entertain-Kunden, die auf die bisher immer in Aussicht gestellte Aktivierung der DVB-T-Funktion gesetzt und nur das Entertain-Einsteigerpaket abgeschlossen haben, jetzt mit leeren Händen da. Das Angebot „Entertain-Basic“, welches kein TV-Paket der Telekom enthält, hatten viele Kunden nur gebucht, um so an einen kostengünstigen DVB-T-Festplattenreceiver zu kommen. „Bei Bedarf greifen bei diesen Kunden Kulanzregelungen“, stellte die Telekom-Sprecherin gegenüber DF in Aussicht, ohne weiter ins Detail gehen zu wollen. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

19 Kommentare im Forum

  1. AW: Telekom bestätigt Verzicht auf DVB-T-Funktion bei Entertain Hmm, können da nicht findige Programmierer und Hacker die Funktion trotzdem aktivieren?!?
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum