Telekom: VDSL ist Netz der Zukunft

0
35
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Roland Kittel, der Technikchef von T-Com, schätzt das neue Glasfasernetz als eine Revolution in der Breitbandabdeckung ein.

Im Interview mit dem Mitgliedermagazin „Dialog“ des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) kündigte er zusätzliche Möglichkeiten an, die sonst niemand anbieten könne.

Damit seien auch Kabelnetzbetreiber gemeint. Neue Online-TV-Programme, die laut Kittel interaktiv mit dem Zuschauer leben, wie das dreidimensionale Fernsehen seien eine der Möglichkeiten. Das VDSL-Netzder Telekomspiele dabei eine wichtige Rolle, weil es den Internetanschluss für zukunftsorientierte Multimedia-Applikationen mit innovativen Entertainment- und Service-Angeboten vorbereitet. Mit Übertragungsraten bis zu 16 Megabit pro Sekunde sei Deutschland bei den maximal verfügbaren Geschwindigkeiten in der Breitbandversorgung über Telefonleitung europaweit in der Spitzengruppe.
 
Konkurrenz durch die Schwester T-Mobile fürchte Kittel nicht, da gerade der schnelle technologische Wandel in der Branche ständig neue Lösungen und Technologien ermögliche.
 
Das VDSL-Netz sollte nach Angaben der Telekom noch in diesem Sommer 3,5 Millionen Kunden erreichen, wie DIGITAL FERNSEHEN berichtete.Das Hochgeschwindigkeitsnetz war am 02. August in zehn deutschen Städten gestartet. Die Kundenzahlen für das Triple-Play-Angebot der Telekom, das über das VDSL-Netz angeboten wird, lagen jedoch zu Beginn im zweistelligen Bereich. In der Vergangenheit war es immer wieder zu Unstimmigkeiten mit der Netzregulierungsbehörde gekommen, da die Telekom befristet als alleiniger Anbieter von Diensten über das VDSL-Netz agieren wollte und mehrmals gedroht hatte, den Ausbau des Netzes zu stoppen, falls die Behörde dagegen entscheidet, wir berichteten.
 [ft]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert