Telekom will mit IPTV und „mobile mail“ die Wende schaffen

0
14
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Hannover – Die Deutsche Telekom setzt auf breitbandige Angebote für Festnetz und Mobilfunk. Vor allem das Triple-Play-Angebot bestehend aus Telefon, Internet und Internetfernsehen (IPTV) soll den angeschlagenen Telekomriesen wieder auf die Beine helfen.

Im Festnetz werde, so Telekom-Vorstandsvorsitzender Rene Obermannam Mittwoch vor der Eröffnung der Cebit, mit dem kombinierten Ausbau von VDSL und ADSL2+ bis zum Jahresende die europaweit führende Infrastruktur für IPTV, Video-on-Demand und ähnliche bandbreitenintensive Anwendungen geschaffen.

Mit dem forcierten Ausbau der Breitbandinfrastruktur will das Unternehmen die Vermarktungsbasis für Triple-Play-Produkte und die Möglichkeit zur Nutzung von internetbasiertem Fernsehen (IPTV) deutlich ausweiten. Bis Ende 2007 werde eine Nutzung durch mehr als 17 Millionen Haushalten anvisiert, sagte Obermann.
 
Im Mobilfunk werde das Internet mit neuen, attraktiven Datenpreisen ein Thema für den Massenmarkt, sagte der Telekom-Vorstandsvorsitzende weiter. Als neuen Trend im mobilen Internet nannte er „mobile mail“. Derzeit fielen täglich 30 Milliarden bis 40 Milliarde Mails an, davon allerdings nur ein Prozent mobil, sagte Obermann. Das werde sich bald ändern, weil T-Mobile dieses Thema als erster Anbieter auch konsequent für den Massenmarkt umsetzen werde.
 
T-Mobile werde die Preise für web’n’walk vereinfachen, hieß es. Mit der Einführung neuer zeitbasierter Optionen soll es mehr Preistransparenz beim Surfen per Handy, auch im UMTS-Netz, geben. Den Angaben zufolge kostet die mobile Online-Minute mit dem in allen Sprachtarifen voreingestellten web’n’walk-Starter neun Cent. (fr/ddp)[lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum