Twitter: Stellenabbau wegen geringem Wachstum

0
14
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Das langsame Wachstum fordert bei Twitter viele Opfer. Gleich 8 Prozent der Belegschaft müssen den Kurznachrichtendienst verlassen, betroffen sind dabei vor allem Softwareentwickler, wie Konzernchef Jack Dorsey ankündigte.

Mit einer Verschlankung der Belegschaft will Twitter das zuletzt ins Stocken geratene Wachstum wieder beschleunigen. Deshalb verkündete der erst seit einer Woche als ständiger Konzernchef fungierende Twitter-Mitgründer Jack Dorsey am Dienstag einen massiven Stellenabbau. Gleich 8 Prozent der Arbeitsplätze fallen der Schere zum Opfer, vor allem Software- und Produktentwickler sind laut einer E-Mail von Dorsey betroffen.

Bei aktuell 4100 Beschäftigten werden genau 336 Mitarbeiter ihren Job verlieren. Der Stellenabbau soll dabei Teil einer einheitlichen Strategie des Unternehmens sein, die nicht nur Twitter sondern auch die Video-App Vine und die Live-Streaming-App Periscope betreffe, so Dorsey weiter. So sollen über die News-Funktion „Moments“, die demnächst in den USA starten wird, neue Nutzer gewonnen werden.
 
Vor allem der Wertverlust an der Börse sorgt für die Verschlankung bei Twitter, denn der Kurznachrichtendienst ist momentan ein Fünftel weniger Wert als noch im April. Den entlassenen Mitarbeiter soll der Abschied finanziell versüßt werden: Laut Unternehmensangaben sind bis zu 20 Millionen US-Dollar an Abfindungen eingeplant, was für jeden Mitarbeiter etwa 60000 US-Dollar bedeuten würde. [buhl]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum