Über ein Drittel der Gewerbegebiete ohne schnelles Internet

49
30
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Rund ein Drittel der Gewerbegebiete in Deutschland hat einem Medienbericht zufolge keinen Anschluss an schnelles Internet.

Das gehe aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor, schreibt die „Neue Osnabrücker Zeitung“ an diesem Freitag. Demnach gelten von bundesweit 62 074 Gewerbegebieten 21 745 und damit 35 Prozent als unterversorgt.

Die maximale Internetgeschwindigkeit ist hier schlechter als 50 Mbit/s. Besonders betroffen seien Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, wo jeweils etwa 57 Prozent der Gewerbegebiete als unterversorgt gelten.

„Diese Lücken müssen so schnell wie möglich geschlossen werden. Das ist ein Innovationshemmnis allerersten Ranges für die Betriebe in den betroffenen Orten – und damit für die deutsche Volkswirtschaft“, sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der Zeitung.

[dpa]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

49 Kommentare im Forum

  1. Das kommt davon, wenn Gewerbegebiete ohne zugehörige Infrastruktur „aus dem Boden gestampft“ werden. Wer sich dann auch noch in einem solchen Gewerbegebiet ansiedelt, hat aber dann auch keinen Grund, sich über die schlechte Infrastruktur zu beklagen.
  2. Nee, das Problem ist, dass die Telekom in ein neues Industriegebiet auch heute noch auf VDSL setzt und Kupfer-Doppeladern legt und erst ein alternativer Netzbetreiber Glasfaseranschlüsse anbietet, was sich natürlich erst ab einer bestimmten Nutzerzahl rentiert.
Alle Kommentare 49 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum