Untersuchung: Daten von App-Nutzern ungeschützt

10
22
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Smartphone-Besitzer nutzen zahlreiche mehr oder weniger sinnvolle Apps. Ihre Nutzerdaten sind dabei vielfach ungeschützt. Eine aktuelle Untersuchung zeigt auf, dass Millionen von Datensätzen leicht abgegriffen werden könnten.

Anzeige

App-Entwickler gehen einer neuen Untersuchung zufolge oft leichtsinnig mit Nutzerdaten um. Millionen von Datensätzen seien derzeit anfällig für Angriffe in Cloud-Datenbanken abgelegt, berichteten die Technische Uni Darmstadt und Fraunhofer SIT nach einer Untersuchung.

Die Forscher fanden demnach bei einer Stichprobe E-Mail-Adressen, Passwörter, Gesundheitsdaten und andere Informationen von App-Benutzern – insgesamt 56 Millionen Datensätze – quasi ungeschützt in der Cloud. Die Ergebnisse zeigten, „dass eine große Menge App-bezogener Informationen von Identitätsdiebstahl und Manipulation bedroht ist“, sagte Eric Bodden, der Leiter des Forscherteams.
 
Viele Smartphone-Apps speichern Nutzerinformationen in Cloud-Datenbanken. Unter den von den Cloud-Betreibern angebotenen Authentifizierungsmethoden würden viele Anbieter jedoch lediglich die schwächste nutzen, die mit einfachen Mitteln ausgehebelt und manipuliert werden könne. Dadurch seien Datensätze anfällig für Angriffe. Mit Hilfe der Plattform-Betreiber Amazon und Facebook informierten die Forscher die App-Entwickler. „Denn sie sind diejenigen, die aktiv werden müssen“, sagte Bodden.
 
Letztlich würde ein leichtsinniger Umgang mit Nutzerdaten das Vertrauen in die Unternehmen zerstören, warnte Volker Oboda, Geschäftsführer des Software-Anbieters TeamDrive. „Wer die eigenen Nutzer nicht dauerhaft verlieren will, sollte schnell anfangen, das Thema Datensicherheit neu zu denken.“[dpa/kw]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

10 Kommentare im Forum

  1. AW: Untersuchung: Daten von App-Nutzern ungeschützt Ach nee?! Sagt das mal den !dioten die sich beim Herunterladen die Rechte nicht mal anschauen, um abzuwägen. Und selbst wenn man Apps will, muss man diese Rechte akzeptieren. Es gibt aber zahlreiche Beispiele von Apps die ganz ohne Rechte auskommen. Das können eigentlich alle, wenn es einige auch schon können. Aber so lange sich die gleichgültige Gesellschaft nicht um ihre eigenen Grundrechte schert, zeigt das nur den Verfall des Verstandes. Keiner läuft tätowiert mit seinen Bankdaten auf der Stirn herum, aber seine eigenen Grundrechte tritt man mit Füßen. Mir unbegreiflich diese Gleichgültigkeit sich selber gegenüber.
  2. AW: Untersuchung: Daten von App-Nutzern ungeschützt Naja ein Nutzer kann nicht abschätzen wofür die Rechte einer App eingeräumt werden. Mit Gleichgültigkeit hat das nichts zu tun. Apps die ohne Rechte auskommen machen keinen Sinn da sie dann nicht funktionieren.
  3. AW: Untersuchung: Daten von App-Nutzern ungeschützt Wie bitte?!? Was ist das denn für ein Stuss?! Wenn du ein Smartphone hast und im Playstore nach Apps suchst, steht immer vor dem Download aufgelistet welche Rechte diese App hat. Und ja, es gibt Apps ohne Rechte die perfekt funktionieren. Offenbar hast du keine Ahnung wie viele andere auch - leider. Dann such mal im Playstore nach dem "Shake Calc", der hat kein einziges Recht inne und funzt prima und davon gibt es zahlreiche Apps, oder die "Deutsche Tastatur" App genau so. Du enttäuschst mich Gorcon, dachte du würdest das besser wissen...
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum