Video on Demand: Bei Maxdome ist Musik drin

0
19
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

München – Der Video-on-Demand-Dienst Maxdome nimmt die Popkomm zum Anlass und erweitert sein Angebot um attraktive Konzerte berühmter Künstler aus Rock, Pop, Soul, Dance, Jazz und Klassik.

Die Konzertvideos können jederzeit per DSL auf dem PC oder – mit spezieller Set-Top-Box – auf den Fernseher gesehen und gehört werden. Der Einzelabruf für die Videos kostet 2,99 Euro und erlaubt die uneingeschränkte Nutzung für 24 Stunden.

Mit dabei sind Konzertmitschnitte von Alicia Keys, Die Fantastischen Vier, Silbermond, Glashaus, Scooter oder Monrose. Auch Konzerte klassischer Rockbands wie Guano Apes, Scorpions, Status Quo oder Fury in the Slaughterhouse gibt es ab sofort bei Maxdome als Video. Fans deutschsprachiger Interpreten wie Udo Jürgens, Wolfgang Petry oder Peter Maffay werden genauso bedient wie Liebhaber jazziger Töne von Keith Jarrett, Roger Cicero oder Tom Gaebel.

„Mit dem neuen Genre Musik reagieren wir auf die Wünsche unserer Nutzer und erweitern unser umfassendes Entertainment-Angebot um hochkarätige Show-Acts und Konzertvideos nationaler und internationaler Künstler“, erklärt Dirk Kleine, Geschäftsführer Seven Senses, zu dieser thematischen Erweiterung des Angebots.Darüber hinaus kündigte das zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehörende Unternehmen an, dass das Musik-Angebot zukünftig kontinuierlich ausgebaut wird.
 
Die zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehörende „Seven Senses“ betreibt Maxdome in Kooperation mit dem Interne-Konzern 1&1. Derzeit sind über Maxdome insgesamt mehr als 7 000 verschiedene Programme abrufbar. Damit ist das VoD-Portal die Nummer Eins in Deutschland. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum