VoD-Angebot „Maxdome“ bekommt Sony-Filme

0
18
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

München – Die ProSiebenSat.1-Gruppe und Sony Pictures Television International haben einen weitreichenden Vertrag für das neue Video-on-Demand-Portal „Maxdome“ geschlossen.

Die Vereinbarung gilt für Deutschland und umfasst alle aktuellen Spielfilme von Sony Pictures.

Die Produktionen des Studios werden damit zeitnah nach der DVD-Veröffentlichung bei „Maxdome“ abrufbar sein. Der Vertrag umfasst aktuelle Blockbuster wie „The Da Vinci Code“ sowie eine große Auswahl aus der Bibliothek von Sony Pictures wie „The Fog – Nebel des Grauens“, „Spiderman“, „Men in Black“ und „Men in Black II“, „Terminator 3 – Rebellion der Maschinen“ oder „Anatomie“ und „Anatomie 2“.
 
Mit weiteren Hollywood-Studios steht die ProSiebenSat.1-Gruppe für ihre Online-Videothek derzeit in Verhandlungen. Bislang wurden Verträge mit Paramount Pictures Global (z.B. „Mission Impossible 1“ und „2“, „Forrest Gump“, „Star Trek Nemesis“), Constantin Film Verleih (z.B. „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“, „Alexander“) oder Kinowelt (z.B. „Saw 2“) geschlossen.
 
Außerdem verfügt die ProSiebenSat.1-Gruppe über die Video-on- Demand-Rechte der Kirch Media Library (z.B. „Rush Hour“, „Blade“). Über „Maxdome“ wird auch eine große Auswahl an erfolgreichen Programmen der Sender Sat.1, Pro Sieben, kabel eins und N24 erhältlich sein.
 
Das Video-on-Demand-Portal „Maxdome“ ist eine strategische Kooperation der ProSiebenSat.1-Gruppe mit der United Internet AG. Die Online-Videothek startet am 27. Juli 2006 mit einem umfang- reichen Angebot an Filmen, Comedy und Serien. Der Abruf ist sowohl als Abonnement verschiedener Pakete als auch als Einzelstreaming (24h-Pay-per-View) möglich. Dabei kann das Angebot wie bei einer DVD beliebig oft genutzt werden.
 
Der Zugang zu „Maxdome“ erfolgt per Breitband- Internetanschluss sowohl über den PC als auch über eine Set-Top-Box und ein TV-Gerät. Das Video-on-Demand-Angebot kann als offene Plattform aus allen Breitbandnetzen heraus genutzt werden und ist nicht an einen speziellen Zugang gebunden. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert