VoD-Dienst Pantaflix von Schweighöfer startet noch im Juli

7
20
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Die Produktionsfirma Pantaleon von Kinostar Matthias Schweighöfer produziert mit „You are wanted“ nicht nur die erste deutsche Serie für den Streamingdienst Amazon, sondern bringt noch diesen Monat mit Pantaflix ihren eigenen VoD-Dienst an den Start.

Filme und Serien sehen, wann und wo man will – mit den Streamingdiensten haben sich die Sehgewohnheiten der Zuschauer mächtig verändern. Immer mehr greifen auf das Onlineangebot der Video-on-Demand-Dienste zurück, das auch hierzulande von den mächtigen internationalen Playern Netflix und Amazon Instant Video dominiert wird. Ende des Monats geht nun ein weiterer Filmdienst an den Start.

Die Produktionsfirma Pantaleon, die der deutsche Kinostar Matthias Schweighöfer mitgegründet hat, kündigte den Launch des Dienstes Pantaflix, der namentlich an den Streaming-Riesen Netflix erinnert, für den 28. Juli an. Zu diesem Zeitpunk soll der Dienst, der sich nichts geringeres als die Revolution des globalen Filmvertriebssystems zum Ziel gesetzt hat, in Europa und den USA starten, weitere Verbreitungsdienste sollen folgen.
 
Pantaflix will ohne Filmrechtehändler und Filmvertriebe auskommen und sich damit für die Filmproduzenten attraktiver machen, die ohne diesen Zwischenschritt mehr Erlöse für ihre Filme erzielen sollen. Für die Film- und Serienfans will Pantaflix bei der Verfügbarkeit ansetzen. Als Slogan haben die Verantwortlichen „One World – One Screen“ auserkoren – ein Bildschirm soll für die ganze Welt zur Verfügung gestellt werden.
 
Online arbeitet die Produktionsfirma Pantaleon nicht nur an ihrem eigenen Onlinedienst, die von ihrer 100-prozentigen Tochterfirma Pantaflix GmbH betrieben wird, auch für die Konkurrenz ist sie tätig. So produziert die Firma für Amazon die erste deutsche Serie „You Are Wanted“, in der Schweighöfer auch als Hauptdarsteller fungiert. [kw]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. Na wieder der kommt .... und vielleicht auch schnell wieder weg ist. Je nachdem wie gut die Kapitaldecke ist, vor allem aber die Server.
  2. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass bei Pantaflix nur Werke gelistet sein können, die nicht vom internationalen Rechtezirkus betroffen sind oder einfach nicht auf diese Weise mitmachen wollen. Damit kann es zwar eine Art Aussenseiterplattform werden, wo sich halt eine gewisse Szene treffen könnte, allerdings wäre das vielleicht nichts für die angepeilte Allgemeinpublikum. Denn wenn man "ohne Filmrechtehändler und Filmvertriebe auskommen" will, dann fallen ja zumindest schon mal sämtliche Zugpferde raus, mit denen man überhaupt ein Publikum anziehen kann. Und 10+ Werke von Schweighöfer (sofern die Firma überhaupt irgendwelche Verwertungsrechte daran hat) und vielleicht auch anderen deutschen Akteuren mögen zwar für die Klientel reizvoll sein, aber wenn es darüber hinaus nichts gibt, dann wird das nichts.
  3. sehe ich auch so, der Zug ist abgefahren. Eine handvoll wird sich finden, aber die findet sich für alles. netflix und AIV und eventl. noch maxdome haben zumindest in D den Kuchen aufgeteilt, und dann sind wir auch schon fertig damit. Mag sein das noch einige Anbieter was absetzen durch PayperView wie wuaki, keine Ahnung. Aber das Thema ist durch, selbst wenn große amerikanische Plattformen nach D kämen wie Showtime oder LionsGate oder was weiß ich.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum