Wo gibt es schnelles Internet für Fernsehen und Streaming?

2
77
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com

Viele Konsumenten empfangen ihr TV-Programm heute nicht mehr nur ausschließlich über Antenne, Kabel oder Satellit, sondern nutzen immer häufiger ihre Internetverbindung dafür.Neben digitalen Angeboten der klassischen Fernsehsender, haben vor allem Streaming-Dienste wie Netflix, Maxdome oder Amazon Prime Video sowie OTT-Angebote diese Entwicklung befeuert.

Wer jedoch ein störungsfreies TV-Vergnügen über das Internet genießen möchte, benötigt eine stabile und leistungsstarke Internetverbindung. Vor allem in ländlichen Regionen kann diese jedoch zur Herausforderung werden. In jedem Fall lohnt es sich, einen DSL Vergleich bei Verivox durchzuführen um verfügbare Angebote der zahlreichen Netzanbieter miteinander zu vergleichen. Neben dem Preis lassen sich auf diese Weise auch viele andere Leistungsmerkmale nebeneinander stellen. So zum Beispiel die verfügbare Upload und Download Geschwindigkeit, Hardware, Vertragslaufzeit oder verschiedene Sonderleitungen.

Internetgeschwindigkeit ist entscheidend
Bei der Internetgeschwindigkeit wird zwischen zwei Angaben unterschieden:
 

  • Downstream – beschreibt den maxmailen Datentransfer für Downloads aller Art, also auch Streaming
  • Upstream – gilt für den maximalen Datentransfer für Uploads

Diese Leistungswerte werden in Megabit pro Sekunde (Mbit/s) angegeben, wobei der Wert des Downstream stets um ein Vielfaches höher ist, als der des Upstreams. Jedem Nutzer sollte allerdings bewusst sein, dass die Geschwindigkeiten, die die Netzbetreiber angeben, nur selten wirklich erreicht werden. Das hat vor allem damit zu tun, dass die Internetleitungen in den verschiedenen Regionen Deutschlands unterschiedlich leistungsstark sind. In größeren Städten und Gebieten mit einem guten Netzausbau sind DSL-Verbindungen mit hohen Geschwindigkeiten in der Regel kein Problem. In eher ländlichen Regionen ist die Abdeckung hingegen deutlich schlechter. Daher sollte hier geprüft werden, welche Geschwindigkeiten tatsächlich verfügbar sind. 
 
Wie viel Mbit/s benötige ich für Streaming-Dienste?
Wer mit Netflix, Amazon Prime Video oder einem anderen Streaming-Anbieter Filme und Serien schauen möchte, der braucht kein allzu schnelles Internet. In der SD-Variante ist für Netflix eine DSL-Geschwindigkeit von 0,5 Mbit/s nötig, bei Amazon sind es mit 0,9 Mbit/s nicht viel mehr. Für HD-Streaming braucht Netflix 5 Mbit/s, Amazon nur 3,5 Mbit/s. Diese Geschwindigkeiten erreicht in der Regel jede gängige DSL-Verbindung. Angebote mit 25 Mbit/s, die für den 4K-Stream von Netflix Voraussetzung sind, sollten zumindest in den meisten urbanen Regionen Deutschlands verfügbar sein.
 
Vertragslaufzeit beachten
Relevant für die Attraktivität eines DSL-Vertrags ist auch die Laufzeit. Üblich ist heutzutage, dass sich ein Kunde für 24 Monate an einen Anbieter bindet und dafür einen verhältnismäßig geringen monatlichen Betrag zahlt. Ein Wechsel zu einem günstigeren Anbieter, ist während der Vertragslaufzeit allerdings nicht möglich und auch bei einem Umzug bleibt der Vertrag in den meisten Fällen bestehen. Daher empfiehlt es sich, nach DSL-Angeboten mit relativ kurzer Laufzeit Ausschau zu halten. Diese machen es möglich, regelmäßig zu einem günstigeren Tarif zu wechseln und von günstigeren Preisen und sonstigen Vorteilen zu profitieren. Einige Anbieter gewähren beispielsweise Rabatte für den Vertragsabschluss oder fügen ein Gerät zum Umfang der Vertragsleistung hinzu. Das kann ein WLAN-Router sein oder in manchen Fällen auch eine Spielkonsole. Bei verschiedenen Tarifen wird auch Sky für einen bestimmten Zeitraum in den DSL-Vertrag inkludiert ist. 
 
Vorsicht bei monatlich begrenzten Datenmengen
Noch immer gibt es Anbieter, die DSL-Tarife mit begrenzter Datenmenge im Programm haben. Bei ihnen muss der Nutzer darauf achten, dass er nicht die festgelegte Anzahl an Gigabyte überschreitet, da der Netzbetreiber ansonsten die Surf-Geschwindigkeit drosselt. Dann ist der Nutzer für den Rest des laufenden Monats mit stark eingeschränkter Geschwindigkeit im Internet unterwegs. Das Nutzen von Streamingangeboten wird unter  diesen Umständen nahezu unmöglich. Normalerweise ist die Datenmenge bei solchen Tarifen allerdings recht großzügig gefasst. Beträgt sie etwa 300 Gigabyte pro Monat, kann der Nutzer zwischen fünf und zehn Filme pro Tag streamen oder bis zu elf Stunden lang HD Videos etwa auf YouTube anschauen. Gebräuchlich sind heute trotzdem eher DSL-Tarife mit unbegrenzten Datenmengen, sogenannte Flatrates. Bei diesen kann man bedenkenlos digitale Inhalte nutzen. [fp]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum